Motorsport
Rigler & Tinschert fuhren bei Blaufränkischland Rallye auf Rang fünf

Gerald Rigler
5Bilder

Gerald Rigler, Unternehmer aus Mitterkirchen und Co-Pilot Christian Tinschert aus Schwertberg, machten sich so wie einige weitere R5-Piloten auf nach Deutschkreuz um die Austrian Rallye Challenge (ARC)-Saison zu eröffnen.

MITTERKIRCHEN. Am Freitag hatte es noch aus Kübeln geschüttet, so war es zu Beginn der Rallye noch etwas nass und rutschig. Das Wetter war aber gut und so trocknete es rasch auf. Rigler fightete vor den vielen Zusehern um den dritten bzw. zweiten Gesamtplatz: 18,6 Sekunden fehlten nach vorne auf den zweitplatzierten Tschechen Rujbr auf Skoda Fabia R5, Von hinten kam bereits der Ungar Fischer ebenfalls auf einem R5 angeflogen und war nur schwache 10 Sekunden hinter Rigler.

Zwei Ausflüge in die Weingärten

Auf Sonderprüfung sechs eröffnete Rigler dann auch die Weinlese-Saison, denn nach einer schnellen 5er-Kurvenkombination folgte eine engere Kurve, welche für die 130, die Riglers R5-Tacho kundtat, nicht gebaut worden war. Der R5 hing mit dem Heck schon im Weingarten, aber Rigler blieb voll auf Schub um einen Abflug zu vermeiden. Die Vorderreifen hielten ihn so noch auf der Straße, man legte einen Power-Drift halb auf der Straße, halb im Weingarten hin. Irgendwann bauten die Vorderreifen so viel Grip auf, dass es den R5 über die Straße auf die andere Seite in den nächsten Weingarten katapultierte, wo dann der Motor ausging.
Bis das R5-Agregat wieder aufheulte, vergingen viele wertvolle Sekunden, danach ging das System auch noch in ein Notprogramm und die Fahrzeugelektronik musste resettet werden. Anschließend waren wieder alle Funktionen vorhanden und Rigler konnte diese und auch die letzten beiden Sonderprüfung beenden.
Schließlich reiche es noch für den fünften Gesamtplatz. Rigler zeigt sich trotz der beiden Ausflüge in die Weingärten zufrieden. „Mein Co und ich waren sich nicht einige, ob rot oder weiß, deshalb haben wir uns den Weingarten auf der anderen Seite der Straße auch noch angesehen“, scherzte Rigler.

Autor:

Michael Köck aus Perg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen