Job in der Region
Das bringt ein Arbeitsplatz im Bezirk Perg

Pergs WK-Bezirksobmann Wolfgang Wimmer.
  • Pergs WK-Bezirksobmann Wolfgang Wimmer.
  • Foto: Plank
  • hochgeladen von Michael Köck

Tägliche Staus werten Arbeitsplatz nahe des Wohnorts auf. WK: Viele Jobs in verschiedensten Bereichen.

BEZIRK PERG. Eigentlich unglaublich: Wer täglich eine Stunde zum Arbeitsplatz fährt, wird bei rund 220 Arbeitstagen im Jahr mit Hin- und Rückfahrt 440 Stunden im Auto verbracht haben. Umgerechnet sind das 18 Tage. Gerade lange Wartezeiten zu den Stoßzeiten rund um das Nadelöhr Donaubrücke Mauthausen schlagen vielen Pergern aufs Gemüt. Der Verkehr wird laut Prognosen weiter zunehmen. Das wertet einen Arbeitsplatz in der Region deutlich auf. Kurze An- und Heimfahrtwege sparen Geld und bringen viel Freizeit, die Familie und Freunden gewidmet werden kann. "Der Bezirk bietet viele Arbeitsmöglichkeiten in den verschiedensten Bereichen. Trotzdem haben wir eine beinahe 50-prozentige Pendlerbewegung", sagt Wirtschaftskammer-Bezirksobmann Wolfgang Wimmer.

Lohnniveau hat angezogen

Auch jetzt schon gebe es aber Beispiele, bei denen Arbeitssuchende sich gegen den Zentralraum entschieden haben, da sie sich das Pendeln Richtung Westen ersparen wollen. Wimmer weiter: "Das Arbeitsklima und die Wertschätzung durch die Firmenleitung sind die maßgeblichen Faktoren, die zur Entscheidung führen, wo man arbeitet. Deshalb glaube ich, dass unsere Unternehmen im Bezirk in Zukunft auch punkten werden." Das Lohnniveau sei heute kein Grund zum Auspendeln mehr: Der Bezirk hat das höchste Lohnniveau im Mühlviertel. In Linz beträgt das mediane Einkommen 102,8 Prozent und in Perg liegt es bei 97,6 Prozent, ausgehend von 100 Prozent in Oberösterreich.
Im Bezirk Perg findet Beschäftigung schwerpunktmäßig entlang der B3 statt. Das Wirtschaftsdreieck Mauthausen – Schwertberg – Perg beheimatet nicht nur die größten Unternehmen, sondern auch die meisten Betriebe.
Die Zahlen zeigen, welch starker Pendlerbezirk Perg ist: Von den 34.000 Erwerbstätigen pendeln 25.000 Menschen aus. Umgekehrt pendeln etwa 15.000 Menschen ein. Der durchschnittliche Weg beträgt 22 Kilometer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen