Engel baut Parkhaus und erweitert Halle

Die Bauarbeiten am Unternehmens-Hauptsitz Schwertberg, an dem 2.000 Mitarbeiter beschäftigt sind, laufen bereits.
2Bilder
  • Die Bauarbeiten am Unternehmens-Hauptsitz Schwertberg, an dem 2.000 Mitarbeiter beschäftigt sind, laufen bereits.
  • Foto: Engel
  • hochgeladen von Michael Köck

SCHWERTBERG. Spritzgießmaschinen-Hersteller Engel startet noch im Frühjahr mit dem Bau eines Parkhauses. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis August abgeschlossen. 230 zusätzliche Stellplätze schafft das Groß-Unternehmen. "Der Standort ist südlich vom Werksgelände neben dem Bahnhof, wo sich bereits heute ein Mitarbeiterparkplatz befindet. Es werden also keine neuen Flächen genutzt. Während der Bauphase wird auf einem benachbarten Feld vorübergehend eine Parkmöglichkeit geschaffen", sagt Engel-Sprecherin Susanne Zinckgraf. Zur Anwendung kommt eine Systembauweise mit Stahlstützen und Stahl/Stahlbeton-Verbunddecken. Die Fassade wird mit Streckmetall verkleidet und außerdem erhält das Parkhaus ein Dach. In Abstimmung mit Anrainern und Behörde werden die zum Teil bestehenden Lärmschutzmaßnahmen erweitert. Im Norden des Werksgeländes entstehen 11.500 zusätzliche Quadratmeter Fertigungsfläche. Die 2013 errichtete Halle entlang der Ludwig-Engel-Straße wird verlängert. Oberhalb der Fertigung entsteht ein neues Kundentechnikum mit Trainingszentrum. Im Technikum stehen Maschinen verschiedener Bautypen und Größen, um ein breites Spektrum an Technologien präsentieren zu können. Außerdem können Kunden die Kapazitäten für Versuche nutzen. Auch die Kantine übersiedelt in diesen Gebäudeteil.

Die Bauarbeiten am Unternehmens-Hauptsitz Schwertberg, an dem 2.000 Mitarbeiter beschäftigt sind, laufen bereits.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen