Fünf HTL-Perg-Schüler entwickelten Schatzsuche mit App & Drohne

Die fünf HTL-Perg-Schüler Tobias Friedinger, Ried, Sebastian Hatmanstorfer, Ried, Michael Leonhartsberger, St. Georgen/Walde, Lukas Hinterreiter, Grein, und Harald Mayrhofer, Ried.
2Bilder
  • Die fünf HTL-Perg-Schüler Tobias Friedinger, Ried, Sebastian Hatmanstorfer, Ried, Michael Leonhartsberger, St. Georgen/Walde, Lukas Hinterreiter, Grein, und Harald Mayrhofer, Ried.
  • hochgeladen von Michael Köck

PERG. Im Zuge ihrer Diplomarbeit entwickelten die Maturanten "AdQuest". Die fünf Burschen wollen in erster Linie kleineren Firmen beim Online-Marketing helfen: Es handelt sich bei dem programmierten System um eine moderne Schatzsuche. Das Prinzip: Firmen verstecken Gutscheine für ihre Produkte in der Region und tragen auf der Seite von "AdQuest" die Standort-Daten ein. Das Prinzip ist an die GPS-Schnitzeljagd Geocaching angelehnt. Der Hinweis auf einen baldigen Schatz wird auf Social-Media-Plattformen veröffentlicht. Wer sich auf die Suche machen will, kann die dazugehörige App downloaden. Teilt er den Beitrag auf Facebook und sind Useranzahl sowie Startzeitpunkt erreicht, geht die Suche los. Angegeben wird nicht der genaue Standort – es soll ja spannend bleiben. Ist der Gewinn gefunden, scannt der Finder den QR-Code ein und erhält das Produkt. Die Suche ist abgeschlossen. Bei größeren Suchen wird eine Drohne platziert, die einen Film dreht, wenn sich jemand in der Nähe des Gewinns befindet. Das Video dient Firmen als Werbevideo. Die Entwicklung ist demnächst abgeschlossen. "Die Innovation steckt in der neuen Marketingmethode. Unternehmer können mittels Social-Media mit geringem Kapitalaufwand große Gruppen und vor allem gezielte Zielgruppen erreichen", so die Maturanten. Projektbetreuer ist HTL-Lehrer Dietmar Wokatsch-Ratzberger, Partner der Linzer Steuerberater Kreft.

Preise um 50.000 Euro

Für die fünf Schüler wird es gar nicht einfach, dieses System in zwei Minuten der Jury vorzustellen. Schließlich haben sie bei "120 Sekunden" nicht länger Zeit. "Sich zu präsentieren, gehört zum täglichen Geschäft eines Unternehmers. Aber seine Geschäftsidee in 120 Sekunden rüberzubringen, benötigt große Flexibilität", weiß auch Wirtschaftskammer-Bezirksobmann Wolfgang Wimmer. Wer eine spannende Idee im Kopf hat, sollte sich anmelden: Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro warten.

ANMELDEN UND MEHR INFOS ZUR AKTION "120 Sekunden": www.meinbezirk.at/120sekunden-ooe

Zur Sache: 120 Sekunden

Die BezirksRundschau bietet gemeinsam mit ihren Partnern mit der 120-Sekunden-Aktion allen "Daniel Düsentriebs" die Chance, die eigene Produkt-, Dienstleistungs- oder sonstige Geschäftsidee zu präsentieren. Im Rahmen der Castings im März müssen die Teilnehmer in kürzester Zeit, und zwar in 120 Sekunden, umfassend, verständlich und genau formuliert ihre Projekte präsentieren. Ein direktes Feedback der Jury zeigt anschließend Verbesserungsmöglichkeiten auf. Danach entscheidet die Jury mittels Mehrheitsvotum über das Weiterkommen oder Ausscheiden des Kandidaten. Auch originelle Geschäftsideen sind willkommen, die durchdacht und erfolgversprechend sind. Auf die Top 3 warten tolle Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro: Ein Beratungspaket der Wirtschaftskammer sowie Werbeguthaben in der BezirksRundschau.

Die fünf HTL-Perg-Schüler Tobias Friedinger, Ried, Sebastian Hatmanstorfer, Ried, Michael Leonhartsberger, St. Georgen/Walde, Lukas Hinterreiter, Grein, und Harald Mayrhofer, Ried.
Das sagen die Partner zur Aktion "120 Sekunden"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen