Steuerabende
ÖAAB hilft beim Steuern sparen: Vorträge im Bezirk

Die ÖAAB-Ortsgruppen Pabneukirchen, Dimbach, Rechberg, Bad Kreuzen und St. Thomas organisierten am 27. Februar im GH Fischelmaier einen gemeinsamen Steuervortrag mit Max Oberleitner.
Im Bild von links die ÖAAB-Obleute Josef Lumetsberger; Markus Leitner, Karl Wimhofer, Max Oberleitner, Karl Käferböck und Gerhard Hackl-Lehner
  • Die ÖAAB-Ortsgruppen Pabneukirchen, Dimbach, Rechberg, Bad Kreuzen und St. Thomas organisierten am 27. Februar im GH Fischelmaier einen gemeinsamen Steuervortrag mit Max Oberleitner.
    Im Bild von links die ÖAAB-Obleute Josef Lumetsberger; Markus Leitner, Karl Wimhofer, Max Oberleitner, Karl Käferböck und Gerhard Hackl-Lehner
  • Foto: ÖAAB
  • hochgeladen von Michael Köck

ÖAAB-Bezirksobmann Max Oberleitner tourt heuer das 20. Jahr durch den Bezirk, um Menschen bei Arbeitnehmerveranlagung zu helfen.

BEZIRK PERG. Die erste Woche der ÖAAB-Steuerinfoabende im Bezirk Perg verlief äußerst erfolgreich - mehr als 100 Besuchen kamen zu den Steuervorträgen in St. Georgen an der Gusen, Baumgartenberg oder Pabneukirchen und holten sich Tipps zur Arbeitnehmerveranlagung von ÖAAB-Bezirksobmann Max Oberleitner. „Ich werde oft gefragt, warum ich mir das antue – denn ich bin für die Bevölkerung nicht nur zu den Vorträgen da, sondern auch jeden Mittwoch nachmittags bei meinen Sprechtagen – wenn man einem Schwerkranken Menschen, einer alleinerziehenden Mutter oder einer kinderreichen Familie zeigen kann, wie sie Steuern sparen können, dann baut mich das auch persönlich auf. Die Steuervorteile sind oft viel höher als diverse Förderungen. Die Betroffenen sind dafür sehr dankbar", sagt Oberleitner.

Steuerabende stehen bevor

Wer Fragen zu diesem oder anderen Steuerthemen hat, kann einen der nächsten ÖAAB-Steuerabende besuchen. Am 7. März um 19.30 Uhr beim Kirchenwirt in Ried/Riedmark, am 10. März um 10.00 Uhr im GH Revier in Windhaag bei Perg, am 11. März um 19.00 Uhr im GH Mühlviertlerblick in Allerheiligen oder am 12. März um 19.30 Uhr im GH Tinschert in Schwertberg.

Thema: Absetzbarkeit der Spenden

"Bei den Steuerinfoabenden ist die Absetzbarkeit der Spenden stets ein großes Thema", sagt Oberleitner.

Er klärt auf (Quelle Oberleitner): Seit 01.01.2017 wurde vom Bundesministerium für Finanzen die automatische Spendenabsetzbarkeit eingeführt. Die mildtätigen Organisationen, ebenso die Feuerwehren und das Rote Kreuz, sind verpflichtet, ihre Spenden an das Bundesministerium für Finanzen zu melden. Die Datenübermittlung erfolgt verschlüsselt und ist nur für das zuständige Finanzamt für die Steuerveranlagung verwertbar – allerdings nur dann, wenn die Daten vollständig und die Spenden dem/der Spender/in eindeutig zuordenbar sind.

Großteil überweist Spende ohne Geburtsdatum

Ein Großteil aller Spender/innen überweist ihre Spende leider ohne Geburtsdatum, macht die RK-Ortsstelle Schwertberg zum Beispiel ihren Bürgermeister aufmerksam, um dieses Thema bei den Steuervorträgen zu thematisieren – somit sind die Spenderdaten unvollständig und steuerlich unwirksam!
Das Zusatzformular L 1d ist leider nicht dazu gedacht, Fehler bei der automatischen Sonderausgaben-Datenübermittlung oder vom Zahlungsbeleg abweichende Beträge zu korrigieren. Wurden ihre geleisteten Spenden von den begünstigten Spendenempfängern unrichtig oder unvollständig übermittelt, so müssen sie sich zur Klärung direkt an den Zahlungsempfänger wenden, der ihre Spendenabsetzbarkeit durch eine Korrekturübermittlung ans Finanzamt richtig stellt. Das heißt, es zahlt sich wirklich aus, zu kontrollieren, welche Daten das Finanzamt steuerlich verarbeitet hat.
Übrigens: Jeder Spender bzw. jedes unterstützende Rotkreuz-Mitglied kann beim Jahresausgleich auf diese Weise seine Spende bzw. seinen Mitgliedsbeitrag geltend machen. Dies gilt auch für Feuerwehren etc. - selbst die immer häufig werdenden Kranzspenden bei Begräbnissen, wo jemand anstelle von Blumen– und Kranzschmuck, Spenden an mildtätige Organisationen leistet, sind steuerlich absetzbar.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen