Über 19 Millionen Nächtigungen im Donauraum

Strudengau im Feuerzauber 2018
129Bilder

Über 19 Millionen Nächtigungen im Donauraum.

GREIN. „Strudengau im Feuerzauber" lockte wieder tausende Besucher an das Donauufer von Grein und Neustadtl. Heuer war auch erstmals die niederösterreichische Nachbargemeinde Neustadtl am Uferfest beteiligt. Die Niederösterreicher beeindrucken mit Kunsthandwerk- und Schmankerlständen.  In Grein zeigte das Tanzstudio AngeLeo wieder großartige Bewegungskunst. Auf großes Interesse stieß natürlich das "public viewing", das Finale der Fußball EM. 
Zu thematisch abgestimmter Musik wurde ein Feuerwerk gezündet, das die Donau in sagenhaft buntem Lichterglanz erstrahlen ließ. Auch Bürgermeister Rainer Barth, Grein, und franz Kriener, Neustadtl, haben sich für das Rahmenprogramm "Strudengau im Feuerzauber" mächtig engagiert.  

Eine Erfolgsgeschichte
Zehn Jahre Arbeitsgemeinschaft Donau Österreich, eine Erfolgsgeschichte, wurde im Rahmen „Strudengau im Feuerzauber“ auf dem Kabinenschiff „A-Rosa Bella“ gefeiert. Die Bundesländer Oberösterreich, Niederösterreich und Wien arbeiten in dieser Arge optimal zusammen. Friedrich Bernhofer, Sprecher der Arge Donau Österreich, konnte mit imposanten Zahlen aufwarten. „19,2 Millionen Nächtigungen im Vorjahr sind eine enorme Bedeutung für den Tourismus in Österreich. Im Vorjahr gab es einen deutlichen Zuwachs bei den Radfahrern. 674.000 Radfahrer sind 2017 am Donauradweg unterwegs gewesen. Davon sind wiederum 57.000 die Strecke Passau-Wien und Wien-Passau geradelt. 97 Prozent der Befragten würden den Donauradweg weiterempfehlen. Die über 200 Kabinenschiffe bringen eine große regionale Wertschöpfung. De direkte, regionale Wertschöpfung vor Steuern beträgt 41,2 Millionen Euro“, informiert Friedrich Bernhofer. Geht alles nach Plan, könnte bereits kommendes Jahr der römische Donaulimes, die ehemalige Nordgrenze des Römischen Reiches von Regensburg bis zur serbischen Grenze Unesco Weltkulturerbe sein. Der Antrag befindet sich schon in der Unesco Zentrale in Paris. Verstärkt wird die grenzüberschreiende Zusammenarbeit mit Deutschland, Slowakei und Ungarn.
Gewürdigt wurde an diesem Abend Landtagspräsident Viktor Sigl als jahrzehntelanger „Donau-Pionier“. Der Donausteig wurde von ihm als Wirtschaftslandesrat großzügig unterstützt. Nachdem der Gast was erleben will, ist für Viktor Sigl klar: „Es müssen Emotionen verkauft werden. Kultur, Natur, Sport, Kulinarik sind wesentliche Merkmale der Donau-Region, die weiter entwickelt werden müssen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen