Corona
Viel Arbeit in Perger Apotheken: "Großes Danke!"

Glaswände in der Stadtapotheke Perg schützen die Kunden und die Mitarbeiter vor der Übertragung von Viren.
2Bilder
  • Glaswände in der Stadtapotheke Perg schützen die Kunden und die Mitarbeiter vor der Übertragung von Viren.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Elisabeth Glück

Mitarbeiter von Apotheken gehören zu den Helden des Alltags, für die es jetzt keine Verschnaufpause gibt. Die Perger Apothekerin Julia Ladenbauer-Wimmer berichtet, wie sich ihre Arbeit verändert hat und welche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.

PERG. Wie auch in vielen anderen Branchen, hat sich die Arbeit in Apotheken in Zeiten von Corona verändert und die Mitarbeiter vor neue Herausforderungen gestellt. „Innerhalb kürzester Zeit wurde das e-Rezept eingeführt, wir haben unseren Versandservice erweitert und beliefern nun Menschen in Quarantäne und Personen, die zur Risikogruppe zählen. Und wir mussten Lieferengpässe in Kauf nehmen – zum Beispiel bei Alkohol für die Herstellung von Desinfektionsmittel und bei Masken“, erzählt Apothekerin Julia Ladenbauer-Wimmer aus Perg. „Am Anfang war der Andrang enorm, mittlerweile hat die Kundenfrequenz nachgelassen und es wird hauptsächlich dringend Notwendiges besorgt. Dafür wird unser Telefonservice vermehrt in Anspruch genommen“, berichtet sie und lobt die Kunden, die sich größtenteils vorbildlich verhalten.

"Desinfizieren Räumlichkeiten vier Mal täglich"

„Wir haben Angestellte, die mit gefährdeten Personen zusammenleben, vom Dienst freigestellt und auch jene, die betreuungspflichtige Kinder haben, können zu Hause bleiben. Wir haben unser Personal in zwei Teams geteilt, die keinen Kontakt zueinander haben. Um bei einer Infektion mit CoV19 ein Reserveteam zu haben und die Versorgung aufrechterhalten können. Außerdem haben wir Glasschutzwände an der Tara montiert, die sowohl uns als auch die Kunden vor einer Übertragung schützen. Wir sorgen dafür, dass sich nicht zu viele Kunden im Verkaufsraum aufhalten und der Mindestabstand auf jeden Fall eingehalten wird. Und wir desinfizieren nicht nur ständig unsere Hände, sondern auch unsere Räumlichkeiten vier Mal täglich. Ein wirklich großes Danke möchte ich hier unseren Angestellten aussprechen, sie leisten hervorragende Arbeit“, sagt Julia Ladenbauer-Wimmer. Sie empfiehlt ihren Kunden, ihr Immunsystem mit gesunder Ernährung, viel Schlaf und positiven Gedanken in Schwung zu bringen, damit möglichst viele Menschen diese schwierige Zeit gut und gesund überstehen.

Glaswände in der Stadtapotheke Perg schützen die Kunden und die Mitarbeiter vor der Übertragung von Viren.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.