22.12.2017, 09:35 Uhr

BORG Perg wird 50

(Foto: BORG Perg)
PERG. Mit gleich zwei großen Veranstaltungen wartet im heurigen Schuljahr das BORG in Perg auf. Nicht ohne Grund, denn einen runden Geburtstag wie einen 50er feiert man nicht alle Tage. Und auch nicht ohne Stolz, ist doch das Gymnasium mittlerweile eine wichtige Bildungsinstitution für die Stadtgemeinde Perg samt den Umlandgemeinden aus dem unteren Mühlviertel geworden. Generationen von „BORGlern“ sind mittlerweile mit dem Maturazeugnis in der Hand aus dem Gebäude in der Dirnbergerstrasse 43 ausgeströmt, um so manche Top-Karriere in allen Berufszweigen zu starten.

Eigene BORG-Hymne

Dabei begann alles ganz bescheiden im Jahre 1967, wo man mit einer Klasse im ehemaligen Gasthaus Seyr einen gymnasialen Unterricht startete, ehe 1971 der damalige Unterrichtsminister Fred Sinowatz den heutigen Standort in der Dirnbergerstrasse feierlich eröffnete. Auch die heutige Bildungsministerin Sonja Hammerschmid kehrte im Rahmen ihres Amtsantritts im Sommer 2017 an ihre ehemalige Schule zurück. Und jetzt wird es Zeit, dass im April 2018 möglichst viele Absolventen zu den Feierlichkeiten rund um den 50er zurückkehren. „Back to the roots“ heißt also das Motto für alle „Ehemaligen“ im Feiermonat April. Am 13. April wird das größte BORG-Konzert aller Zeiten im neu gestalteten Veranstaltungszentrum "Die Turnhalle" stattfinden. „Wir planen neben dem aktuellen Schulchor einen Absolventenchor, zu dem ich alle ehemaligen BORG-Schüler herzlich einlade und freuen uns natürlich über jeden Ehemaligen, der uns im Publikum unterstützt“, so Chorleiter Georg Hinterdorfer und startet gleich einen Aufruf: „Wo immer ihr auch sein möget, meldet euch im BORG-Sekretariat oder unter georg.hinterdorfer@borg-perg.ac.at für diesen Event an.“ Geboten wird im Rahmen dieses Konzertes übrigens ein ganz besonderes Highlight: Thomas Asanger, mittlerweile weltweit mit seinen Kompositionen bekannt und Absolvent der Schule, hat sich bereit erklärt, eine eigene Borg-Hymne im Rahmen der Feierlichkeiten zu komponieren.

Erinnerungen an die eigene Schulzeit

„Für den Festakt am 27. April, natürlich gemeinsam mit allen Schülern, Eltern, Absolventen und ehemaligen Kollegen, haben wir als Location bewusst die Schule gewählt, denn für Generationen erfolgreicher Absolventen hat alles hier begonnen“ betont Direktor Franz Weigl. Die Gäste erwartet ein abwechslungsreiches Programm – für einige sicher ein besonderes Rendezvous mit der Vergangenheit, da das gesamte Schulgebäude in die Feierlichkeiten eingebunden wird. Soviel sei verraten: Die Schüler des Kunst- und Medienzweiges arbeiten derzeit im Rahmen eines Ideenwettbewerbes an der Erstellung eines 50-Jahre-BORG-Perg-Logos und so mancher Besucher wird in einem extra gestalteten Raum an seine Matura erinnert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.