21.03.2017, 13:42 Uhr

Kultur kennt keine Grenzen und verbindet Menschen

(Foto: Privat)
BEZIRK PERG. Gemeinsam mit dem OÖ Künstlerbund, unter der Leitung von Hans Peter Stecher, und der Initiative connect.muehlviertel der Familienakademie Mühlviertel startete eine Kooperation der besonderen Art.
Künstler aus unterschiedlichen Bereichen, wie z.B. Metall, Textil oder Weberei haben und werden in den nächsten Wochen in sechs verschiedenen Gemeinden des Bezirkes Perg in Workshops gemeinsam mit Flüchtlingen Kunstwerke erstellen. Diese können dann vom 6. bis 10. Juli in der Galerie in der Mitte im Volkshaus Dornach/Auhof in Linz besichtigt werden.
Ziel dieses außergewöhnlichen Kunstprojektes ist es, Sprachbarrieren leichter zu überwinden, den Austausch unter den Beteiligten zu fördern und durch den eigenen Ausdruck der gestalteten Objekte, Kunst als Teil erlebter, persönlicher Aufarbeitung der Flucht greifbar zu machen. Auch werden seitens der ehrenamtlichen Mitarbeiter von connect.muehlviertel während der Workshops immer wieder Diskussionen zum Thema Flucht und Asyl zwischen allen Beteiligten angeregt.
Möglich gemacht wird das Projekt auch dank einer Projekt-Unterstützung der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung, sowie der Integrationsstelle des Landes OÖ.
Alleine in Schwertberg und Mauthausen wurden durch das Engagement von Evelyn Steiner, welche für die Volkshilfe OÖ tätig ist, und den Koordinator Alfred Starzer seitens des OÖ Künstlerbundes, fünf erfolgreiche Workshops absolviert, weitere werden noch folgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.