16.11.2016, 18:42 Uhr

6000 Unfälle im Bezirk Perg - Gesunde Gemeinden steuern dagegen

2017: Sicherheit auf Schritt und Tritt. LANGENSTEIN, BEZIRK. Beim Bezirkstreffen der Gesunden Gemeinden in Langenstein konnten Regionalleiterin Monika Mauhart und Ulrike Salzbacher, beide Abteilung Gesundheit Land Oberösterreich, Gerlinde Wahlmüller aus Ried in der Riedmark und Bürgermeister Erwin Neubauer aus Saxen als neue Arbeitskreisleiter begrüßen.
Für ihr ehrenamtliches Engagement im Rahmen der Gesunden Gemeinde wurden ausgezeichnet: Gabriele Paukner, Klam, Marion Ortner, Mauthausen, Johann Huber, Münzbach und Bettina Bernhart, Windhaag.
Die Schwerpunkte in den kommenden Jahren sind 2017/18: Sicherheit auf Schritt und Tritt, 2018/19: Alte Menschen aktiv einbeziehen. 850.000 Menschen werden jährlich in Österreich bei Unfällen verletzt. Gerechnet auf den Bezirks Perg sind das jährlich rund 6.000 Unfälle. Nach wie vor passieren knapp drei Viertel der Unfälle in den Lebensbereichen Heim, Freizeit und Sport.
Das Bezirkstreffen stand ganz im Zeichen der Unfall-Vermeidung. Die Senioren-Theatergruppe Herbstwind brachte das Kabarett „Ein falscher Schritt“. Dabei wurde in lustiger Form auf Unfallverhütung hingewiesen. In seinem Fachvortrag zur Sturzprävention wies Harald Jansenberger immer wieder darauf hin: Bewegung ist der Schlüssel zur Minimierung des Sturzrisikos. Gastgeberin Erika Leithenmayr, Leiterin der Gesunden Gemeinde Langenstein, präsentierte das qualitätsvoll Programm aus ihrer Gemeinde. 25 der 26 Gemeinden im Bezirk sind im Netzwerk „Gesunde Gemeinden“ aktiv. 14 Kindergärten schafften das Qualitäts-Kriterium „Gesunder Kindergarten“. 21 „Gesunde Küchen“ kochen regional und saisonal.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.