26.01.2012, 00:00 Uhr

Aerobic, Pilates, Tai Chi und Yoga weiter im Vormarsch

Auch immer mehr Männer entdecken Gymnastikübungen für sich, um den angefüllten Kopf wieder leer zu bekommen. (Foto: Privat)

Nach einem harten Arbeitstag hilft Gymnastik gut beim Abschalten

Stress und Zeitdruck überfordern viele Menschen und führen häufig bis zum Burn-Out. Das drückt sich auch im gestiegenen Bedürfnis nach Ruhe und Wellness-Programmen aus.

BEZIRK. „Die Menschen sind heute schon sehr geknechtet. Vor allem Frauen haben mit der Doppelbelastung zu kämpfen und nehmen sich auch die nötige Auszeit oft nicht“, erklärt Peter Gusenleitner, Inhaber vom Sport- und Wellnessclub Injoy. In seinem Fitness-Club in Perg können sich Gestresste die dringend benötigte Pause gönnen.

Viele würden in der heutigen Zeit bis zum Umfallen arbeiten. Ein Umdenken kommt leider aber oft erst, wenn Beschwerden da sind: „Darum liegt das Durchschnittsalter bei unseren Besuchern auch bei 45 Jahren“, sagt Gusenleitner. Patentrezept um das Wohlbefinden zu steigern, kann Peter Gusenleitner keines geben, denn: „Wir haben Geschäftsleute, die sich nach einem harten Arbeitstag an den Fitnessgeräten voll auspowern. Ein anderer wiederum schaltet besser bei sanften Yogabewegungen ab.“
Die Menschen müssten auf jeden Fall lernen, mehr auf ihren Körper zu hören und sich je nach Befinden eine Pause zu gönnen oder eben ihren Körper zu trainieren. Die Wellnessklassiker wie Massage, Sauna oder Dampfsauna werden auch in Zukunft eine große Rolle spielen, ist sich Gusenleitner sicher: „In der Sauna wird der Blutfluss angeregt und der Schlaf verbessert sich, die Dampfsauna ist gut für die Atmungsorgane.“ Besonders im Trend sind aber Aerobic-Stunden, Pilates, Tai Chi und Yoga. Mittlerweile ist bereits ein Drittel der Teilnehmer männlich. „Sie merken, dass sie dadurch den Kopf leichter freibringen“, so Gusenleitner. Durch die fließenden Bewegungen kann man leichter abschalten und ein Einklang zwischen Körper, Seele und Geist wird ermöglicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.