28.11.2017, 12:51 Uhr

Gütesiegel "Gesunde Schule" für Berufsbildende Schulen Baumgartenberg

Markus Peböck, Gertrude Jindrich, LAbg. Regina Aspalter, Andrea Wesenauer, Obmann Albert Maringer und VertreterInnen der BBS Baumgartenberg (Foto: Peter Christian Mayr/Cityfoto))
BAUMGARTENBERG, LINZ. Am 27. November 2017 wurde in den Redoutensälen in Linz das Gütesiegel „Gesunde Schule Oberösterreich“ vergeben. Das Gütesiegel wird an jene Schulen verliehen, die sich in der Schulischen Gesundheitsförderung besonders hervortun. Überreicht wurde das Gütesiegel von ÖVP-Landtagsabgeordneter Regina Aspalter, der Direktorin der OÖGKK Andrea Wesenauer, dem Obmann der OÖGKK Albert Maringer, der Landesschulärztin  Gertrude Jindrich und dem Geschäftsführer des Instituts für Gesundheitsplanung Markus Peböck. "Wir wollen mit dem Gütesiegel ‚Gesunde Schule OÖ‘ die Gesundheitsförderung in den Schulen fest verankern", sind sich die Verleiher einig. 28 Schulen erhielten das Gütesiegel. Aus dem Bezirk Perg erhielten die Berufsbildende Schulen Baumgartenberg (BBS) zum ersten Mal die Auszeichnung.

Über die Schule und ihre gesunden Aktivitäten

Die BBS Baumgartenberg zeichnet sich durch ein familiäres Schulklima und ein engagiertes Team für einen praxisnahen Unterricht aus, sodass im Rahmen eines „gesunden Schulklimas“ für alle Beteiligten die vorhandenen Potentiale optimal gefördert werden können. Im Schulleben werden die Schwerpunkte in den Bereichen Psychosoziale Gesundheit, Ernährung sowie Bewegung gesetzt, das Schuljahr startet unter dem Motto: „Gemeinsam statt einsam“. Damit der Einstieg leichter fällt, werden zu Schulbeginn „Kennenlerntage“ durchgeführt. Während zweier gemeinsamer Tage von Schülern/innen, Lehrern/innen und Peers wird mit viel Spiel und Spaß Persönlichkeit und soziale Kompetenz gefördert, sodass aus einer Klasse ein Team wird. Eine wichtige Rolle nehmen die Peers ein, gleichaltrige Jugendliche, welche die Probleme von Altersgenossen besser verstehen können als Erwachsene. Diese speziell ausgebildeten Peers unterstützen die Schüler auch nach der Einstiegsphase im Schulalltag bzw. bei auftretenden Konflikten.

Das Unterrichtsgeschehen wird immer wieder belebt durch sportliche Veranstaltungen wie Wandertage, Sportwoche oder Motto-Sporttage. Diese fördern ein gesundes Körperbewusstsein und tragen wesentlich zu einem guten Schulklima bei, um „gesund durchs Schuljahr“ zu schreiten.
Die Pflege der „Tisch- und Esskultur“ ist ein weiterer Schwerpunkt der Schule, in der Küche werden vorwiegend saisonale und regionale Lebensmittel verarbeitet, es gibt Aktionstage, wie z. B. den Apfeltag. Das Pausenbuffet und die Mittagsverpflegung tragen das Gütesiegel der gesunden Küche.
Den Abschluss des Schuljahres bilden die sogenannten „Aktiv-Kreativ-Tage“, hier erhalten Schüler/innen Anregungen, wie sie ihre Ferien mit Ball, Bogen, Musik, Spiel und vieles mehr gestalten können. In verschiedenen Workshops werden sie dafür begeistert und motiviert in die freie Zeit entlassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.