26.07.2017, 08:00 Uhr

Oberösterreich vertraut auf Perger Pilotprojekt

Seit über vier Jahren ist der hausärztliche Notdienst Patienten mit akuten Beschwerden aller Altersklassen zur Stelle. (Foto: Fotolia/Kzenon)
BEZIRK PERG. Sechs Ärztesprengel umfasst der Bezirk Perg. Diese sind nach geografischer Lage von Luftenberg bis nach St. Georgen am Walde eingeteilt. Seit 14. Jänner 2013, also seit über vier Jahren, gibt es in vier der sechs Sprengel den hausärztlichen Notdienst (HÄND). Dieser soll vor allem die praktischen Ärzte in den Gemeinden entlasten und so anstrengende Bereitschaftsdienste während der Nacht vermindern. Der Bezirk Perg galt damals als Vorreiter dieses Pilotprojektes. Aufgrund des großen Erfolges zogen nur ein Jahr später weitere Bezirksstellen in ganz Oberösterreich nach.

Hilfe rund um die Uhr

An der Organisation der hausärztlichen Ordinationen änderte sich wochentags jedoch gar nichts. Wie bereits vorher bekannt, ist ein praktischer Arzt während der Woche bis 19 Uhr erreichbar. Der hausärztliche Notdienst übernimmt dann die Versorgung in der Nacht. Von 19 bis 7 Uhr ist dieser im Großsprengel Perg, der von Mauthausen über Ried bis nach Waldhausen und Pabneukirchen reicht, im Einsatz. Auch am Wochenende brachte der hausärztliche Notdienst Neuerungen mit sich. So ist der zentrale Visitenarzt von Samstag, 7 Uhr, bis Montag, 7 Uhr, durchgehend im Dienst. Samstag-Vormittag sind jedoch auch weiterhin zahlreiche Ordinationen geöffnet. Sonn- und Feiertag ist im Großsprengel Perg ein Praktiker von 9 bis 19 Uhr im Dienst.

Nur bei akuten Beschwerden

Unter der Nummer 141 gelangt der Patient in die Leitstelle des Roten Kreuzes. Diese nimmt die Anruferdaten und eine Verdachtsdiagnose auf und veranlasst einen Rückruf durch den diensthabenden Arzt. Der Bereitschaftsarzt entscheidet dann nach einer Ersteinschätzung, ob sich das Problem telefonisch lösen lässt oder ob eine Visite beim Patienten zu Hause oder vielleicht sogar eine Behandlung im Krankenhaus notwendig ist. Der hausärztliche Notdienst ist allerdings wirklich nur als Notdienst gedacht. Patienten, die keine sofortige medizinische Hilfe benötigen, sollten weiterhin die Ordinationen zu den normalen Öffnungszeiten aufsuchen, damit es zu keiner Überbelastung des Perger Vorzeigeprojektes kommt.


Zur Sache

Der hausärztliche Notdienst ist unter der Notrufnummer 141 erreichbar. Bei akuten Beschwerden machen sich dann ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes und ein diensthabender Arzt in einem Rot-Kreuz-Fahrzeug auf dem Weg zum Patienten. Bereits im ersten Jahr legte das Fahrzeug bei den rund 3.000 Visiten 46.000 Kilometer zurück.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.