26.10.2017, 19:04 Uhr

Wandern, verkosten, genießen, sich stärken - beim Fitmarsch in Mauthausen.

mauthausen: Mauthausen |

Zum vierten Male gab es heuer die traditionelle Fitwanderung am Nationalfeiertag.
Tourismusverband und Alpenverein luden ein und knapp 200 Wanderer nützten die Gelegenheit bei spätsommerlichem Herbstwetter die landschaftlich berührende Gegend im Osten von Mauthausen zu genießen.



Nach dem Start um 9:30 beim Eurospar in Albern und mit frischen Äpfeln von der "Gesunden Gemeinde Mauthausen" versorgt, informierte nach einigen Kilometern Biobauer Stephan Friedl in Albern über seine selbst gepressten Bio-Öle und -Säfte.

Kräuterexpertin Monika Wokounig erklärte entlang der Strecke die interessanten heimischen Gewächse. Die gesundheitliche Wirkung von Berufkraut, Brennessel und Beifuß wurde anhand von Kräutern und Keksen bzw. Likör anschaulich demonstriert.

Die Dramatik im ersten Weltkrieg manifestiert sich mit unzähligen Gräbern von gefallenen italienischen und serbischen Soldaten im "Lagerfriedhof Mauthausen". Geschichte und Hintergrund wurden von Vize-Tourismuschefin Anita Peterseil eindrucksvoll geschildert.

Nach 9 Kilometern Wanderung waren die Teilnehmer sichtlich froh über die Stärkung im Ziel beim Gasthof Maly wo Heimo Mair für stimmungsvolle Livemusik sorgte.

"Wir machen das jetzt zum vierten Mal und die Veranstaltung findet immer mehr Anklang bei der Bevölkerung in und um Mauthausen" meinte ein sichtlich zufriedener Organisator Hans Wörnhörer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.