20.10.2017, 11:09 Uhr

Sparkasse OÖ lud in Perg zum traditionellen Weltspartagsempfang

Sparkasse OÖ-Vorstandsdirektor Herbert Walzhofer, Thomas Geierspichler, Filialdirektor Gerhard Schachenhofer und Regionalleiter Georg Schönberger (Foto: Sparkasse OÖ)
PERG. Anlässlich des nahenden Weltspartages lud die Sparkasse Oberösterreich kürzlich ins Technologiezentrum Perg zum schon traditionellen Empfang ein. Eröffnet wurde der Abend durch Vorstandsdirektor Herbert Walzhofer, der unter anderem über das Bankwesen im digitalen Zeitalter sprach. Begriffe wie Kundennähe müssten im Zeitalter moderner Kommunikation neu definiert werden. „Wichtig ist, dass wir digitale Kommunikationswege dafür nutzen, um unserem eigenen Anspruch nach gelebter Kundenähe auch online gerecht zu werden“, so Walzhofer.

Oberösterreicher sind Sparmeister

Der rasanten Digitalisierung gegenüber steht als traditionelle Konstante der Weltspartag. Von den Sparkassen 1924 ins Leben gerufen, heute noch gefeiert. Kein Wunder, denn Sparen und Vorsorgen sind trotz Niedrigzinsumfeldes aus der finanziellen Lebensplanung nicht wegzudenken. Laut einer aktuellen IMAS-Studie sind die Oberösterreicher wahre Sparmeister. So vertrauen 8 von 10 Oberösterreicher ihr Geldleben immer noch dem Sparbuch an. Für 85 % der befragten Oberösterreicher ist Sparen besonders wichtig. Damit legt der Oberösterreicher durchschnittlich derzeit 238 Euro im Monat zur Seite, 2011 waren es noch 191 Euro.

Investieren aus Überzeugung

Wolfgang Fritz, Kundenbetreuer im Private Banking der Sparkasse OÖ, gab wertvolle Tipps und Anregungen rund um Sparen und Veranlagen. „Es ist empfehlenswert durchaus breit aufgestellt zu sein. Um die Inflation zu schlagen, sollte man deshalb auch über den Tellerrand blicken“, verweist Fritz auf das zunehmende Interesse der Kunden für Wertpapiere. Diese greifen vor allem auch angesichts des Nullzinsumfeldes immer öfter zu alternativen Veranlagungsformen abseits der Traditionsprodukte.

Abgerundet wurde der Abend durch einen Vortrag des ehemaligen Paralympics-Siegers Thomas Geierspichler. „Alles ist möglich, dem der glaubt“, so das gelebte Lebensmotto des Salzburgers, der in seinem Leben bereits durch viele Höhen und Tiefen gegangen ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.