08.12.2017, 21:41 Uhr

Waldhausener Advent, wo Kunst und Kultur zu Hause sind

Waldhausener Advent mit Studierenden der Anton Bruckner Privatuniversität
WALDHAUSEN IM STRUDENGAU. Unter dem Motto "Kunst und Genuss im adventlichen Mühlviertel" bittet die Pfarre noch am 9. und 10. Dezember zum Adventmarkt rund um das Stift Waldhausen. Organisatorin Alexandra Holzer, die auch den Altwiener Christkindlmarkt managt, setzt auf ein hochwertiges Kulturprogramm und qualitätsvolles Kunsthandwerk.

Ein musikalischer Hochgenuss

Ein musikalischer Hochgenuss war die „Musik zur Weihnachtszeit“ am Freitag, 8. Dezember, in der Stiftskirche. Studierende der Anton Bruckner Privatuniversität ließen die Weihnachtskantate „Nun kommt der Heiland“ von G. Ph. Telemann, drei Werke von W.A. Mozart: „Exsultate, jubilate“, „Sub tuum präsidium“, „Ave verum“ sowie mehrstimmige traditionelle Weihnachtslieder mit ihren Stimmen und Instrumenten erklingen. Chor, Solisten und Orchester zeichneten sich durch ihre subtile Klanglichkeit aus. Die Sopranistin Makoto Yoshizawa eroberte die Herzen der fachkundigen Besucher mit ihren Arien. Nach dem „Alleluja“ konnte sich die Zuhörer nicht mehr halten und es folgte lang anhaltender Applaus. Dirigent: Thomas Kerbl. Künstlerische Gesamtleitung Robert Holzer.

Die Krippenausstellung im Pavillon zeigt hohe handwerkliche Kunst. Außerden gibt es eine Schaukrippe mit lebensgroßen geschnitzten Figuren und lebenden Tieren. Für den Nachwuchs werden Kinderprogramme und Pferdekutschenfahrten rund um das Stiftsareal geboten. Die Standler präsentieren ihr Kunsthandwerk. Der letzte Bienenwachszieher Österreichs führt seine fast vergessene Kunst vor. Natürlich werden auch Spezialitäten aus dem Mühlviertel und weihnachtliche Dekorationen zum Verkauf angeboten. Das Förderzentrum Waldhausen schenkt traditionell heiße Trinkschokoladen von Zotter aus. Der Adventmarkt findet noch am Samstag und Sonntag von 10 bis 19 Uhr bei freiem Eintritt statt.

Ausführendeder "Musik zur Weihnacht"Studierende der Anton Bruckner Privatuniversität Linz
Sopran: Akine Matsumoto, Teresa Sofia Bruckböck, Nicol Lubinger, Maria Frauscher, Makoto Yoshizawa
Alt: Valentina Jerenec, Simone Nowak, Sinja Maschke, Willemijn Spierenburg
Tenor: Domen Fajfar, Kim Juhyuk, Hibiki Tsuji, Hong Hee Seo
Bass: Thomas Schneider, Miroslav Mehandzhiev, Navid Taheri, Klaus Wetzlinger, Yamada Masahiro, Seunggyeong Lee

Orchester: Zoia Sorel (Konzertmeisterin), Elisabeth Köstler, Anja Kreuzhuber, Salome Roithinger, Juan Sebastion Benavides, Amparo Infante Cabrera, Fabian Struwe, Tereza Vargova, Julian Kabas, Josef Blank, Anna Oberhuber, Philipp Sonntag,
Einstudierung der Chöre: Markus Stumpner.
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.