13.09.2017, 19:00 Uhr

Dank BezirksRundschau & Inspektorin zum Schul-Abschluss

N. Astleitner, Ch. Leonhartsberger, H. Aichinger mit O. Norek.
WALDHAUSEN. Jetzt hat es Oliver Norek geschafft. Er hat seinen Schul-Abschluss der Neuen Mittelschule in der Tasche. Der BezirksRundschau Bericht über Oliver Norek 2014 „Jetzt reicht es. Gebt mir eine Chance“ bewegte das Land. Tausende Zugriffe auch auf meinbezirk und in den sozialen Foren zeigte das hohe Interesse. Als erste Politikerin meldete sich die damalige LAbg. und Pflichtschul-Inspektorin Notburga Astleitner mit einem konkreten Vorschlag für den Rollstuhlfahrer aus Waldhausen, um einen Pflichtschul-Abschluss zu bekommen. Dank Notburga Astleitner konnte ein für Oliver Norek maßgeschneidertes Konzept für den Abschluss der Neuen Mittelschule für Deutsch und Mathematik entwickelt werden. Organisiert und auch bezahlt wurde alles über das Wifi. Zwei Trainer, die Mathematik-Professorin Christiana Leonhartsberger und der Pädagoge Hermann Aichinger lernten über Monate hinweg in Waldhausen mit Oliver Norek. Es war auch eine große Herausforderung für die Trainer. Es hat sich aber gelohnt.
Ich bin glücklich, dass ich den Vorschlag der BezirksRundschau, den Schulabschluss zu machen, durchgezogen und positiv beendet habe. Viele haben mich begleitet, mir geholfen. Danken muss ich meinen Eltern, meinen Lehrern, der Pflichtschul-Inspektorin, den Verantwortlichen im Wifi und natürlich der BezirksRundschau. Ohne diesen Helfern hätte ich keinen Schul-Abschluss“, dankt ein gerührter Oliver Norek. Oliver Norek arbeitet im Büro von Weihbischof Franz Scharl in der Erzdiözese Wien am Stephansplatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.