17.07.2017, 10:18 Uhr

Erstes Nachbarschaftsfest stieg am "Karlsplatz"

(Foto: BezirksRundschau)
RIED/RIEDMARK. Insgesamt fünf Nachbarschaftsfeste der BezirksRundschau gab es heuer im Bezirk Perg zu gewinnen. Der Startschuss zu den Feiern erfolgte am Freitag, 14. Juli, in Ried in der Riedmark. Seit 2001 veranstalten Willi Sorg und seine Nachbarn in Blindendorf jährlich ein schon traditionelles Straßenfest. Beim Einkauf durften sie sich aber heuer zum ersten Mal über Unterstützung freuen: Ein 100-Euro-Gutschein für einen Fleischer aus der Region, 40 Euro für einen Bäcker aus der Region, 2 x 24 Zipfer Urtyp und 2 x 24 Zipfer Hops von der Brau Union. Hinzu kamen noch ein BezirksRundschau-Sonnenschirm und Servietten. Rund 25 feiernde Nachbarn aller Generationen nahmen dieses Angebot natürlich gerne an.

Aus Zufall wird Tradition

Gefeiert wurde aber nicht irgendwo in Blindendorf, sondern am "Karlsplatz". 2004 wurde dieser in der Siedlung gegründet. Anlass war der Zufall, dass drei Nachbarn mit dem Namen Karl nebeneinander wohnen. Bei der Gründung wurde sogar ein Vertrag aufgesetzt. Von Anfang an weht außerdem eine selbstentworfene Flagge in der Straße des Rieder Ortsteils. Neben dem jährlichen Straßenfest, wird auch dem "Karlsplatz" jedes Jahr am 4. November (Namenstag von Karl) mit einer kleinen Feierlichkeit gedacht.

Der Start der Perger Nachbarschaftsfeste ist also geglückt. Vier weitere Feste werden folgen. Als nächstes wird in Münzbach gefeiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.