12.06.2013, 14:47 Uhr

Jerusalempilger läuten Friedensglocke der Vereinten Nationen

UN-Friedensglocke: Johann Graßer, Otto Klär, Dennis Thatchaichawalit, Johannes Aschauer, David Zwilling, vorne: Sonja Maurer, Gudrun Felbinger (Foto: Privat)

Pilgerweg wird mit Aufklebern markiert

ARBING (ulo). 2010 pilgerten der Arbinger Polizist Johannes Aschauer, der Rohrbacher Otto Klär und Ex-Abfahrtsweltmeister David Zwilling in sechs Monaten zu Fuß nach Jerusalem – die BezirksRundschau berichtete.

Diese außergewöhnliche Reise hat Pilger im In- und Ausland inspiriert. Einer davon ist Johann Graßer, pensionierter Polizeikommandant und Diakon aus Bayern, welcher seit Pfingsten am Friedensweg pilgert, und bis nach Jerusalem gehen will. Er durfte als erster den offiziellen Pilgerstempel im dafür neu entwickelten Jerusalemweg Pilgerpass (in Kooperation Jerusalem Way Friedensteams und der Erzdiözese Wien) empfangen, dies persönlich von Kardinal Christoph Schönborn im Wiener Stephansdom.

Die Idee den Weg nach Jerusalem als Friedensprojekt zu etablieren, nimmt immer konkretere Formen an. Nach der feierlichen Zeremonie im Stephansdom durfte Johann Graßer, gemeinsam mit Johannes Aschauer, Otto Klär, David Zwilling, dem Jerusalem Way Friedensteams und im Beisein des Directors for Management of the United Nations Vienna, Dennis Thatchaichawalit, und der österreichischen UN Botschafterin, Christine Stix-Hackl, die Friedensglocke der Vereinten Nationen läuten.

Die historischen Pfade und neuen Wege auf diesem Friedensweg ins Heilige Land markiert Graßer als erster mit dem neu geschaffenen internationalen Jerusalem Way Aufkleber. Der Friedensweg beginnt am Ende des Jakobsweges (Kap Finisterra) und führt nach Osten über Santiago de Compostella, Europa und Asien bis in das Herz der Stadt Jerusalem.

In wenigen Tagen machen sich die drei Pilger Johannes, Otto und David auf den Weg nach Spanien, um dort den Camino de Santiago (Jakobsweg) mit den Jerusalem Way Aufklebern zu markieren und das soeben von Johannes Aschauer erschienene englischsprachige Buch „On the Jerusalem Way“ in den Pilgerherbergen zu vorzustellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.