29.11.2016, 15:04 Uhr

Neuer oberster Verkehrspolizist im Bezirk Perg

Josef Hiesböck (links) und sein Nachfolger Andreas Lumetsberger, der von der Polizei Grein nach Perg übersiedelt.

Andreas Lumetsberger aus Pabneukirchen ist ab 1. Dezember neuer stellvertretender Bezirkspolizeichef.

PERG. Der Kreis schließt sich für Andreas Lumetsberger und Josef Hiesböck. Als Lumetsberger am 1. Jänner 1986 seinen Dienst bei der Gendarmerie St. Georgen/Gusen antrat, war Hiesböck der dortige Postenkommandant. Am 1. Dezember löst nun Lumetsberger Hiesböck als obersten Verkehrspolizisten und stellvertretenden Bezirkspolizeichef ab. Dieser ist unter anderem für die reibungslose Abwicklung von großen Veranstaltungen wie die Clam-Konzerte oder die Befreiungsfeier in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen zuständig.

Grein: Felix Radinger führt Geschäfte des Kommandanten

Für Lumetsberger ist es der zweite Karrieresprung in diesem Jahr: Erst im März wurde er Postenkommandant in Grein. Davor war er stellvertretender Chef in Grein und St. Georgen. Der 51-Jährige lebt in Pabneukirchen, ist Vater von drei Töchtern und beschreibt sich als Familienmensch. "Schon als Kind habe ich gesagt, ich will Gendarm werden", lacht er im BezirksRundschau-Gespräch. Prägend waren für den neuen Chefinspektor seine Jahre an der Gusen. Mit Hiesböck erlebte er die dortige Brandserie im Jahr 2000 hautnah mit. "Es gab so gut wie keinen Tag, an dem ich nicht gerne Polizist war, ich gehe mit Wehmut", sagt dieser zu seiner Pensionierung. Der 60-Jährige konzentriert sich nun ganz auf seine Aufgabe als Arbinger Ortschef. Die Geschäfte des Kommandanten in Grein führt der erste Stellvertreter Felix Radinger bis zur Neubestellung.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.