22.10.2014, 00:00 Uhr

Perger horten noch 65 Millionen Schilling

Eddie Kroll und die Schillinge

Viele alte Schillinge liegen noch herum - wer will, kann damit Gutes tun

BEZIRK PERG, ST. GEORGEN AN DER GUSEN (mikö). Mehr als acht Milliarden Schilling sind in Österreich noch im Umlauf. Umgerechnet auf den Bezirk Perg sind das 65 Millionen Schilling (fast fünf Millionen Euro), die Perger noch unter dem Bett, am Dachboden oder in alten Jacken horten. Wer mit der alten Währung Gutes tun will, kann das Geld bei Eddie Kroll in St. Georgen an der Gusen abgeben. "Vor nicht allzu langer Zeit hat eine Frau 12.000 Schilling vorbeigebracht, leider waren es noch die ganz alten Schilling, die nicht mehr eingetauscht wurden. Ich habe sie dann im Internet versteigert, das hat sogar mehr eingebracht", erzählt Kroll. Die abgegebenen Schilling fließen in den Sozialverein "Schilling für Shilling". Kroll hat den Verein nach einem schweren Bootsunfall in Kenia 2007 gegründet. Als Dank dass er überlebt hat, baute er eine Wasseraufbereitungsanlage für tausende Kenianer. Heute hilft er in Kenia nur mehr sporadisch. Dafür werden Österreicher in Not unterstützt. Unter anderem in Mauthausen, Luftenberg, Schwertberg und St. Nikola half man Familien rasch und unbürokratisch.

Menschen in Not helfen
Der Verein hat mit einer neuen Zahnspange, einem neuen Bett, Einkaufsgutscheinen und einem benötigten Fahrrad für den Schulausflug ausgeholfen. Spenden werden auch durch Schlagersonntage im Casino Linz, Vorträge von Eddie Kroll und Mitgliedsbeiträge (der Verein hat 600 Mitglieder) gesammelt. Kontakt: Verein "Schilling für Shilling", Lungitzer Straße 99, 4222 St. Georgen/G. oder eddiekroll@aon.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.