05.10.2016, 16:17 Uhr

Start in Gedenken an die Reichspogromnacht 1938

Bürgermeister Christian Aufreiter fungiert als Obmann-Stellvertreter der Bewusstseinsregion. (Foto: pixelkinder.com)
MAUTHAUSEN, LANGENSTEIN, ST. GEORGEN/G. Zwei Jahre nach der ersten Zusammenkunft ist die Bewusstseinsregion Mauthausen – Gusen – St. Georgen gebildet. Der offizielle Start geht am 9. November ab 17 Uhr im Aktivpark St. Georgen/Gusen über die Bühne. Dieses Datum wurde ganz bewusst gewählt, fand an diesem Tag vor 78 Jahren die Reichspogromnacht statt. Die Bewusstseinsregion hat es sich zum Ziel gesetzt, mit Unterstützung der Bürger eine moderne Art des Gedenkens an die NS-Zeit zu schaffen. Das Pilotprojekt startet mit einem runden Tisch und anschließender Podiumsdiskussion. Bekannte Gäste wie zum Beipsiel Landtagspräsident Viktor Sigl oder der polnische Botschafter haben sich bereits angekündigt. Doch auch vor dem offiziellen Startschuss soll bei einem "Erzählcafe" die Kommunikation in der Bevölkerung gestärkt werden. Am 13. Oktober ab 17 Uhr berichten Asylwerber im Cafe am Kai in Mauthausen über ihr Leben. Bei einem zweiten Erzählcafe in St. Georgen/Gusen soll vor allem das Stollensystem Bergkristall thematisiert werden. Dieses Cafe findet am 18. November ab 17 Uhr im Gemeindeamt St. Georgen/Gusen statt.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.