07.10.2014, 12:21 Uhr

"Todeskreuzung" in Münzbach wird nun entschärft

Greisingerkreuzung vor dem Umbau

"Greisinger Kreuzung" Münzbach wird sicher, dazu kommen ein Gehweg und Querungshilfen.

MÜNZBACH. "Man kommt bei der Kuppe, die hier gegeben ist, mit dem Schauen fast nicht zusammen", sagt Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl über die wohl gefährlichste Kreuzung im Bezirk. In Münzbach wurden auf der Kreuzung der L1423 mit der L1434 (bei der Firma Greisinger) seit 2013 bei Unfällen elf Personen verletzt. Zwei Menschen starben. Trotz Geschwindigkeitsbeschränkung und Verkehrsspiegeln. Durch Verlegung der L1423/L1434 Richtung Westen wird der Unfallhäufungspunkt beseitigt. Danach wird die L1423 in nordöstlicher Richtung am Betriebsbaugebiet vorbei zum Bestand geführt. Für Fußgänger werden ein Gehweg und Querungshilfen errichtet. Baubeginn ist noch im Oktober. Im Spätsommer oder Anfang Herbst 2015 soll der 1,6 Kilometer lange Kreuzungsausbau fertig sein. Kosten: Vier Millionen Euro. Die Hälfte zahlt das Land. Die andere Hälfte die Gemeinde Münzbach mit Unterstützung der Firma Greisinger.

Daten und Fakten:
Gemeinde: Münzbach
Grobkosten: ca. 4.000.000,-- Euro
Bauloslänge: ca. 1.600 Meter
Baubeginn: Oktober 2014, Bauzeit 1 Jahr

Verkehrszahlen: bis zu 3.200 Kfz pro 24 Stunden
Schwerverkehrsanteil: 6 % bzw. ca. 192 LKW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.