08.11.2017, 00:00 Uhr

Über Essen aufklären

Die dreifache Mutter und Seminarbäuerin Karin Pehböck bietet Workshops wie die Geschmacksschule in Schulen an. (Foto: Melanie Peterseil)

Seminarbäuerinnen geben das Wissen über frische und regionale Ernährung weiter.

RIED IN DER RIEDMARK. "Mir ist wichtig, dass Kinder, aber auch Erwachsene wissen, wie Lebensmittel produziert werden, von wo sie herkommen, wie man das auf der Verpackung erkennt und dass Lebensmittel wertvoll sind und sorgsam damit umgegangen werden soll", sagt Karin Pehböck. Die 34-jährige Riederin ist als Seminarbäuerin in Sachen Bewusstseinsbildung unterwegs. So bietet sie in Schulen Workshops wie die Geschmacksschule, Schweine-, Milch- und Eilehrpfad an. "Ich will mitgeben, wie einfach eine frische und ausgewogene Ernährung umzusetzen ist." Es geht in den Workshops auch um Erleben mit allen Sinnen. Pehböck: "Ich mache darauf aufmerksam, welche Vorteile es hat, frisch zu kochen und Lebensmittel aus der Region zu verarbeiten. Außerdem weise ich darauf hin, wann was Saison hat. Dies spart einige Kilometer an Transportwegen und schont somit die Umwelt." Gerade das Kochen mit dem Nachwuchs hat es der Mutter von drei Mädchen im Alter von zwei bis acht Jahren angetan. "Es macht mir Freude zu erklären, welche Vorteile Vollkornnudeln haben oder warum wir Obst und Gemüse essen sollten." Mit ihrem Mann betreibt sie einen landwirtschaftlichen Betrieb und einen Geflügelmastbetrieb. Hobbys? Unter anderem der Garten und das Verarbeiten von geerntetem Gemüse und Obst. Seit der Geburt der ersten Tochter wurde ihr das Thema frische und ausgewogene Ernährung immer wichtiger. Dieses Wissen will sie nicht nur ihren eigenen Kindern weitergeben.

Rezepttipp: Köstliches Fischmenü genießen

Rezept für Forelle auf Gemüsebett, sanft gegart in Papierhülle

Zutaten (1 Portion)
1 Forelle im Ganzen à ca. 300 g (oder Saibling, Lachsforelle etc.), Salz, frisch gemahlener Pfeffer, etwas Zitronensaft und -schale, 2 - 3 Knoblauchzehen, einige Kräuterzweige (Zitronenthymian, Basilikum, Fenchelkraut etc.), etwas Öl zum Anbraten vom Gemüse, ca. 250 g Gemüse der Saison (z. B. Fenchel, Karotten, Sellerie, Zwiebel, Kürbis etc.), Schuss Most oder Weißwein, Kräutersalz

Zubereitung:
Fisch mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und -schale innen und außen gut würzen. In die Bauchhöhle zusätzlich die Kräuterzweige und grob gehackten Knoblauch füllen. Für das Gemüsebett das Gemüse in kleine Würfel oder feine Streifen schneiden. In einer Pfanne mit etwas Öl kräftig durchrösten, mit einem Schuss Most ablöschen und würzen. Das Gemüse soll noch fest und knackig sein, da es im Backrohr noch nachgart. Nun ein Blatt Backpapier nehmen und das Gemüse darauf geben. Auf das Gemüsebett kommt nun der gewürzte Fisch. Das Backpapier zusammenfalten, die Enden evt. mit Küchenspagat zusammenbinden – alles muss gut verschlossen sein. Den vorbereiteten Fisch im vorgeheizten Backrohr bei 160° C ca. 15 Minuten garen. Serviert wird der Fisch in der Papierhülle – sie wird erst bei Tisch geöffnet, damit der Genießer beim Öffnen mit dem herrlichen Aroma überrascht wird. Als Beilage empfehlen sich Erdäpfel oder Ofenkürbis. Rezept: Landwirtschaftskammer OÖ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.