01.09.2014, 16:04 Uhr

Dafür gibt das Land OÖ Geld aus

Das Land OÖ beteiligt sich an den Kosten für die Adaptierung des Donauradweges mit 152.000 Euro (Symbolbild) (Foto: klickerminth - Fotolia)

Aktuelle Infos aus der Sitzung der Landesregierung

LINZ, BEZIRK. In ihrer Sitzung vom 1. September 2014 hat die Oö. Landesregierung unter anderem folgendes beschlossen:

Donauradweg bei Naarn verlegt
Im Zuge der Errichtung des Machlanddammes wurde der R 1 Donauweg im Gemeindegebiet Naarn im Machland aus einer Überflutungsmulde auf eine in der Erhaltung der Verbund Hydro Power GmbH gelegene Überstromstrecke verlegt. Das Land OÖ beteiligt sich an den Kosten für die Adaptierung des Radweges mit 152.000 Euro.

Gehweg Langenstein
Im Ortsteil Jagern In der Gemeinde Enzenkirchen wurde ein Gehsteig errichtet. Ebenso bietet nun ein Gehweg, der im Zuge des Kreuzungsumbaus an der B 3 in der Gemeinde Langenstein gebaut wurde, mehr Sicherheit für Fußgänger. Dafür werden 68.000 Euro aus Landesmitteln zuerkannt.

Freibadsanierung St. Georgen/Gusen
19 Gemeinden, Sportvereine und Unternehmen erhalten 1,4 Millionen Euro für Sportanlagen. Damit wird etwa die Errichtung einer neuen Kunsteisbahn in Steyr, die Errichtung des Fußballklubgebäudes und Adaptierung der Sanitäranlagen der Sportschützen in der Marktgemeinde Helpfau-Uttendorf, die Freibadsanierung in der Marktgemeinde St. Georgen an der Gusen, die Errichtung eines Kunstrasenplatzes der Union Vöcklamarkt oder die Neuerrichtung eines Skiliftes am Sternstein mitfinanziert bzw. unterstützt.

Unterstützung für Familien
In dieser Sitzung wurden auch Mittel in Höhe von einer Million Euro für Organisationen, die Betreuung, Beratung und Unterstützung für Kinder und Familien anbieten oder deren Interessen vertreten, frei gegeben. Die Gelder kommen dem OÖ. Familienbund mit seinen 22 Eltern-Kind-Zentren und 9 Familienberatungsstellen sowie dem Verein OÖ. Kinderwelt zugute.

Entwicklung des ländlichen Raumes
Das Österreichische Programm für die Entwicklung des ländlichen Raumes 2007 – 2013 enthält in seinen Schwerpunkten die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Land- und Forstwirtschaft, die Verbesserung der Umwelt und der Landschaft und der Lebensqualität im ländlichen Raum, die Diversifizierung der ländlichen Wirtschaft sowie die Umsetzung der LEADER-Konzepte ein breites Bündel von Fördermaßnahmen für die ländliche Entwicklung. Damit wird zur Modernisierung, wirtschaftlichen Weiterentwicklung und langfristigen Existenzsicherung bäuerlicher (Familien-)betriebe effizient beigetragen. Den Förderungswerbern aus diesem Zeitabschnitt werden aus Landesmitteln insgesamt bis zu 2,4 Millionen Euro bewilligt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.