22.06.2017, 22:41 Uhr

NEIN! - Idee Nationalratswahl 2017/2

Die Politik definiert sich selbst als einen Kampf um die richtige "Ideologie". Dazu sagen wir NEIN! Ideologien haben, im Sinne eines "entweder/oder" keinen Sinn mehr. Es kann nur noch um die Transformation der Politik gehen.

Das Versprechen der Politik oder einer Versicherung für zukünftige Sicherheit kann zu einer Droge werden, mit allen Eigenschaften, die Drogen auszeichnen:

1) Eine Sucht wird von „normalen Menschen“ absichtlich im Mitmenschen erzeugt, um „an sein Geld zu kommen“.
2) Der „Süchtige“ ist sich dieser Sucht natürlich nicht bewusst, er spricht nur von einem der „Spaßfaktoren“ oder deren Absicherung, die sein Dasein erst „lebenswert“ machen.

Unsere komplette „Konsumindustrie“ dient der Politik, um trotz der Abhängigkeit, die dadurch entsteht, ihre Ziel umzusetzen. Es wird verschwiegen, dass sie auf diesen unbewussten Faktoren aufbaut. Dazu sagen wir NEIN!

Alle Parteien haben gemeinsam den Schlüssel in der Hand, diesen Zustand zu verändern und auf eine höhere Bewusstseinsebene zu bringen. Daher sind dazu die stärken aller Parteien notwendig. Politiker, die das nicht erkennen, haben in einer Gesellschaft, die in vielerlei Bereichen (symb.) am Abgrund steht, nichts mehr verloren. Feindbilder gegen andere Parteien sind daher Zeichen des Zurücktretens und des Loslassens von der Politik.

Die Menschheit hat sich selbst zu geistlosen „Konsumiermaschinen“ deklassiert und die Politik spielt mit, weil die Abschöpfung der Steuern daran gebunden wurde. Blind, wie Süchtige eben sind, haben die Akteure jeglichen „Sinn“ für das Dasein aus dem Bewusstsein verloren. Selbst unsere „demokratisch“ gewählten Politiker, die eigentlich eine „verantwortliche und erzieherische Position“ einnehmen sollten, sprechen nur noch vom „Ankurbeln der Wirtschaft“, koste es was es wolle: „Konsumiert was das Zeug hergibt, damit wir überleben können!“

Wenn dann verstörte Menschen intuitiv rebellieren und versuchen, diesem „Teufelskreis“ zu entkommen, kommen sie meist vom Regen in die Traufe. Manche versuchen sich dabei in einen „religiösen Glauben“ zu flüchten. Aber in welchen? Die Politiker sind sich in diesem Fall „selbstverständlich“ ihrer Erziehungspflichten bewusst und versuchen natürlich, „ihre Schäfchen“ „vom falschen Glauben“ abzuhalten. Sie wissen, was das „Richtige“ für ihre Bürger (und vor allem für ihr eigenes Wohlergehen) ist. Sie versprechen „Sicherheit“ zu schaffen. Das Bedürfnis der Menschen nach Sicherheit wird von diesen „selbstlosen Menschen“ schonungslos ausgenutzt. Ein Jahrmarkt der Sicherheiten wurde in unserer Welt eröffnet, ein verlogener Sozialstaat (Betroffene hören!) wurde geboren. Kapitalistische „Versicherungen“ schossen genauso aus dem „fruchtbaren Boden“ der menschlichen Angst, wie die „Seelenfänger“ der Religionen und Sekten, die auf ihre Art und Weise „Sicherheiten“ anbieten.

Der Kampf um die Macht, auch im Deckmantel der Demokratie, hatte begonnen. Auch Deine „Seele“ wurde in diesem Für und Wider zermahlen. Auch „Du“ bist in erster Linie nur auf „Deine Sicherheit“ aus und möchtest gut beraten sein. Auch Du suchst für die Gebiete, in denen Du Dich nicht so gut informiert weißt, nach neuen Informationen. Gerade diese „zwanghafte“ Suche nach Sicherheit ist die Wurzel all Deiner Ängste. Wenn Du wirklich an Deine inneren Kräfte glauben würdest, würdest Du auch keine Angst und Sorgen kennen. Du aber glaubst daran, dass für jede Krankheit ein anderes Kraut gewachsen sein muss. Wer sucht wird für alle Sach- und Fachfragen einen Ratgeber finden, bis hin zu psychologischen und religiösen Themen. Nur keine Fehler machen, lieber auf „Nummer sicher“ gehen.


Deine Abhängigkeiten von all diesen Pseudo-Sicherheiten und Dein unbewusster Glaube an die „Wahrheit“ fast aller Medieninformationen stellt eindeutig eine Facette des Guruismus (= blinder Glaube an einen Meister) dar. Echter Guruismus ist eine totale und blinde Abhängigkeit (Verehrung). Er ist das genaue Gegenstück von Freiheit. Die Parteien haben allesamt ihren „Guru“ gefunden.

Was als die Suche nach Sicherheit begann, endet in Anbetung, im Glauben – in der Abhängigkeit!

Das Leben des „Gläubigen“ ist dadurch nicht länger sein eigenes. Das Wort „eines Gurus“ wurde auch Dir zum Gesetz! Dessen Wort ist aber nicht das, Deines ungehörten Inneren. Du glaubst dem gegenüber nur noch an das Heil des Konsums – den Worten des Modediktats – Deiner Industrie – der Medien und/oder den Worten der „traditionellen“ Religionen bzw. einer „ideologischen“ Sekte.

Alle Phänomene Deiner Welt sind letztendlich das, was Du unbewusster Mensch aus ihnen machst. Vom Himmelreich bis zur Hölle wirst Du in allem alles finden können.

Ursprünglich ist die Bezeichnung „Guru“ (skrt. „Lehrer“) nichts Negatives. Guru bedeutet auch „Führer in die Freiheit“. Für all diese, auch von Dir angebeteten „Heiligkeiten“, ist diese Bezeichnung daher ziemlich unpassend. Alle treiben nur „Unzucht“ (schlechte Erziehung) mit Dir, alle wollen letztendlich nur Dein Bestes – dein Geld. Es heißt doch: „Einen fröhlichen Geber hat Gott lieb“.

Anstatt bei einer Talkshow den "lustigsten" fröhlichen Geber zu wählen, sollten wir über die Möglichkeiten sprechen, wie diese Politik transformiert werden kann. Dazu ist der Beitrag und die Akzeptanz aller notwendig.
0
3 Kommentareausblenden
91
Franz Leopold Hinterndorfer aus Melk | 23.06.2017 | 15:29   Melden
17.008
Robert Zinterhof aus Perg | 24.06.2017 | 00:08   Melden
774
Josef Breinesel aus Perg | 12.07.2017 | 15:45   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.