20.04.2017, 19:10 Uhr

NEOS: GIS-Gebühren schon über 143.000 Mal abgedreht

Der NEOS Perg Regionalkoordinator Stefan Nußbaummüller bei einer Kampagnenaktion.

„Diese breite Unterstützung aus der Bevölkerung gibt uns Rückenwind um weiter entschlossen für Reformen zu kämpfen.“ zeigt sich der Perger NEOS Regionalkoordinator Stefan Nußbaummüller motiviert.

Innerhalb von nur wenigen Monaten haben über 140.000 Unterstützer die Petition „GISGebühren abdrehen“ unterschrieben. „Die Österreicher spüren, dass mit der GIS und dem ORF etwas nicht stimmt. Die ORF-Führung ist im parteipolitischen Hickhack gefangen und die GIS-Gebühr ist aus der Zeit gefallen. Diese unglaubliche Unterstützung ist Bestätigung und Auftrag zugleich“, so Nußbaummüller sehr erfreut über die zahlreichen Unterschriften. „Unser gemeinsamer Kampf gegen sinnlose Gebühren und für einen modernen öffentlich-rechtlichen Rundfunk geht nun in die finale Phase.“ erläutert der Rieder Jakob Rammer weiter, der mit seinem Perger-JUNOS (Jungen liberalen NEOS) Team ebenfalls in der Kampagne involviert ist. Gestärkt durch die breite Unterstützung der Bevölkerung hat die Perger NEOS Bewegung in den letzten Monaten zahlreiche Gespräche und Aktionen durchgeführt. „Über 11.000 Unterstützer unserer Gebührenabdrehen Kampagne konnten wir schon aus OÖ gewinnen und viele davon auch aus dem Bezirk Perg.“ erzählt die motivierte Perger NEOS-Petitionssammlerin Julia Rippatha.

Wie dringend es ist, den ORF aus parteipolitischen Spielchen zu befreien, zeigte sich vor einigen Monaten wiedereinmal deutlich: „Pünktlich nach der Bundespräsidentenwahl wurde angekündigt, dass die GIS-Gebühr um satte 7,7 Prozent erhöht werden soll. Gerechtfertigt wird das mit einer herbeigeredeten Inflationsanpassung. Dabei hat der ORF durch Bevölkerungszuwachs und weniger Schwarzseher Einnahmen, die die Inflation bei Weitem wettmachen.“ Statt sich über die GIS-Gebühren zu finanzieren, solle der ORF in Zukunft über eine reformierte Medienförderung aus dem Bundesbudget finanziert werden fordern die NEOS. „Der ORF muss endlich im 21. Jahrhundert ankommen! Reformen müssen umgesetzt werden! Unter dem Link gis-abdrehen kann jeder weiterhin einen konkreten Beitrag dafür leisten.“ so Nußbaummüller abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.