07.10.2014, 17:32 Uhr

„Wir wollen vor Ort hören, was die Leute beschäftigt“

Klubobmann Thomas Stelzer (links) machte bei Donauwell Station, rechts Firmenchef Andreas Lamm.
NAARN (up). Beim Naarner Verpackungsspezialisten Donauwell machte VP-Klubobmann Thomas Stelzer Station auf seiner Tour durch den Bezirk. "Wir wollen nicht nur im Landhaus sitzen, sondern vor Ort mit den Leuten reden, was sie beschäftigt. Arbeitsplatzsicherheit ist ein großes Thema. Die Wirtschaft wird nicht so schnell auf die Sprünge kommen, wir müssen also mit höheren Arbeitslosenzahlen rechnen. Andererseits suchen Firmen händeringend nach Fachkräften", weiß Stelzer. Zu der nicht nur von Unternehmern oft kritisierten Bürokratie sagt der Klubobmann: "Regelungen müssen mit Hausverstand gemacht werden. Vereinfachungen sind möglich wie beim Naturschutzgesetz, Baurecht oder der Raumordnung."

2016 soll Oberösterreich wieder ohne neue Schulden budgetieren. Die Invest-Quote des Landes wolle man bei über 15 Prozent des Gesamtbudgets halten. "Wichtig ist der Infrastrukturausbau, nicht nur in Bezug auf Straßen, besonders betreffend Internet beziehungsweise Breitband. Eineinhalb Milliarden würde der Gesamtausbau für Oberösterreich kosten", so Stelzer.

Donauwell-Geschäftsführer Andreas Lamm wünscht sich ein besseres Image der Lehrausbildung. "Wir bilden Verpackungstechniker und Industriekaufleute aus. Es gibt aber wenig Interessenten, weil viele in die Schulen drängen." Stelzer kennt das Problem: "Ganz Europa schaut auf unsere duale Ausbildung und wir haben einen Lehrlingsmangel. Die Ausbildung passt, aber in das Image müssen wir investieren."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.