05.10.2014, 15:27 Uhr

Bezirksliga Ost: In einem packenden Match verliert die Prömmer-Elf gegen das "Babyface" aus Neuhofen mit 1:2 (0:1).

Patrick Zeller von der Sportunion Neuhofen an der Krems: Sein Siegestor für die Dietinger-Elf stößt die Donaumärkter in turbulente Zeiten.
Am 4.10.2014 trafen sich bei strahlendem Sonnenschein die beiden Prügelknaben ASKÖ Mauthausen und Union Neuhofen an der Krems zur 8. Meisterschaftsrunde der Bezirksliga Ost in der neuen Donaumarkt-Arena. Beide Teams wollten in dieser Begegnung wieder ihr wahres Gesicht zeigen, zumal es in der letzten Runde für beide Mannschaften eine herbe Niederlage steckte. Die Gäste aus Neuhofen mit etlichen Ausfällen (Holzmann, Simon Kollnberger, Polic, Stockhammer) behaftet, schickte mit einem Durchschnittsalter von 20,1 Jahren seine Küken auf das Spielfeld.

MAUTHAUSEN KREIERTE CHANCEN IM MINUTENTAKT

Heim-Trainer Martin Prömmer bot mit Fabian und Zubor zwei Stürmer auf und dürfte die richtigen Worte vor dem Spiel gefunden haben. Die Rot-Weißen mit viel Schwung über die Flanken und dem Bemühen die Fans zu versöhnen. Fabian mit einem tollen Zuspiel auf Zubor, der scheiterte an Goalie Oberleitner. Marcel Aichinger über rechts auf Fabian, auch der scheiterte am starken Neuhofener Schlussmann. Vor allem der starke Bosnier Sascha Jorgic machte dem Offensivspiel der Donaumärkter viel Luft. Nach einer tollen Flanke von ihm setzte Stürmer Fabian den Ball per Kopf um Zentimeter neben die Stange. Aber auch die Gäste hatten dicke Möglichkeiten. Thomas Bachmair fand in Tormann Lukas Zappe im 1:1 seinen Meister. Patrick Zeller verstolpert alleine vor dem Tor. Und wie aus dem Nichts die Führung für Neuhofen. In der 41. Minute nach Zuspiel von Sinan Tanriverdi, schoß Dominik Landerl den Ball auf das Tor von Zappe. Keine Ahnung, ob Torschuss oder Zuspiel, doch das Leder senkte sich über dem Mauthausen-Goalie ins Netz der Rot-Weißen. 0:1 für die Dietinger-Elf aus Neuhofen. Mit diesem Kuriosum ging es in die Pause.

NACH DER PAUSE SUCHEN BEIDE TEAMS DIE ENTSCHEIDUNG

Und mit der glücklichen Führung im Rücken spielte nun Neuhofen munter drauf los. Rene Müller brach immer wieder über rechts durch und verschaffte den jungen Fohlen gute Tormöglichkeiten. Aber auch die Heimischen versuchten mit gutem Pressing und schnellem Spiel die Wende herbeizuführen. In der 74. Minute war es dann endlich soweit. Marcel Aichinger legte an der Strafraumgrenze für Martin Winklehner ab, sein knallharter Schuss landete unhaltbar im Kasten von Oberleitner. Doch die Gäste aus Neuhofen schlugen binnen 4 Minuten gnadenlos zurück. Patrick Zeller gab nach einem Wirrwarr in der Mauthausener Hintermannschaft mit dem 1:2 in der 78. Minute die ernüchternde Antwort. Danach wütende Angriffe der Hausherren. Die beste Ausgleichschance für Mauthausen in der 89. Minute durch Jorgic. Aber sein scharfer Schuss konnte von Oberleitner per Fuss abgewehrt werden. In der Nachspielzeit fast das 1:3 durch Rene Gumplmayr. Und so blieb es an der Donau bei der unglücklichen 1:2-Heimniederlage des ASKÖ Mauthausen und der Weisheit: "Wenn du kein Glück hast, dann kommt auch noch das Pech dazu!" Anm.: Mehr Fotos bald auf der Vereinshomepage des ASKö Mauthausen.
0
1 Kommentarausblenden
63.971
Richard Cieslar aus Rudolfsheim-Fünfhaus | 05.10.2014 | 16:56   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.