19.10.2014, 15:14 Uhr

Bezirksliga Ost: SK Kornspitz Asten schafft im Finish Unentschieden gegen "Chancen-Vernebler" ASKÖ Mauthausen!

Dietmar Leonhardsberger (Asten, re.) gegen Sebastian Wöckinger (Mauthausen) war der beste Spieler auf dem Platz.
Toller Spieltag für SK Kornspitz Asten gegen ASKÖ Mauthausen in der Bezirksliga Ost am 18.10.2014. Das perfekte Fussballwetter lockte lediglich 150 Zuschauer in die Kornspitz-Arena. Doch das lag eher am Tabellenplatz der beiden Konkurrenten als an den äußeren Bedingungen.

MAUTHAUSEN MIT STARKEM BEGINN

Die Donaumärkter gingen auch gleich zu Beginn mit flottem Spiel in die Offensive. Während der Ungar Szabolcs Szegletes nach wenigen Minuten knapp vor Asten-Schlussmann Gorofsky scheiterte, glänzten die Akteure Acik und Fabian mit tollem Zusammenspiel. Und Zweiterer war es auch, der über links mit einem Flachschuss ins kurze Eck in der 9. Minute zum 0:1 für die nötige Effizienz sorgte. Es dauerte nur kurze Zeit, als der rot-weiße Jubel seine Fortsetzung fand. Szegletes staubte nach einem Rettungsversuch von Libero Ciglar zum 0:2 für Mauthausen ab. Und als dann noch Asten-Goalie Gorofsky mit einer Gehirnerschütterung aus dem Spiel musste (für ihn kam Stefan Scheinmayr), glaubten wohl schon viele an ein Debakel von Asten. Doch dem genialen Didi Leonhardsberger gelang in der 21. Minute nach Korner von Dejan Kartalija mit harten Einstieg gegen Goalie Lukas Zappe der Anschlußtreffer zum 1:2 für Asten. Mit dem Halbzeitpfiff die kalte Dusche für Mauthausen. Asten-Libero Patrick Ciglar mit einem weiten Pass auf Rainer Tober und der abseitsverdächtige Dietmar Leonhardsberger gab dem Ball die entscheidende Richtung, 2:2. Auch bei diesem Treffer blieb die Pfeife (von) Franz Rumpfhuber stumm.

MAUTHAUSEN MIT MEHR CHANCEN, DOCH ASTEN BLEIBT COOL

Nach dem Seitentausch machte sich die Unzufriedenheit über Schiri Rumpfhuber bei der Prömmer-Elf breit. Gleich drei Mauthausen-Akteure holten sich innerhalb von fünf Minuten "ihre" Gelbe Karte ab. Fussball wurde natürlich auch noch gespielt. Während Mauthausen mehrere "Sitzer" vor dem Tor vergab, drückten auch die Hausherren mit den Antreibern Elmir Omeragic und Dietmar Leonhardsberger auf das Offensivpedal. Szegletes köpfte schließlich in der 64. Minute die verdiente 2:3-Führung für Mauthausen. Allerdings mit großer Mithilfe durch Asten-Goalie Scheinmayr, der den scharfen Kopfball des Ungarn durch seine Hände gleiten ließ. Nun warf die Kartalija-Truppe aus Asten alles nach vorne. Und in der 82. Minute wurde das Angriffsbemühen des Tabellenschlusslichtes tatsächlich belohnt. Nach tollem Zuspiel von Omeragic auf Andreas Biro, brachte dieser den vor ihm aufspringenden Ball mit einem präzisen Schuss im langen Eck im Kasten von Tormann Zappe unter, 3:3 in diesem verrückten Spiel. Der "Astener Suderanten-Hügel" war aus dem Häuschen. Und sogar der Siegtreffer für Asten war durch Tober und Leonhardsberger möglich, doch Goalie Lukas Zappe warf sich diesen tollen Einschussmöglichkeiten erfolgreich entgegen.

So trennten sich der SK Kornspitz Asten und ASKÖ Mauthausen mit einem 3:3 (2:2) in einem für die Zuschauer sehr unterhaltsamen Fussballspiel. Und doch hatte man in Bezug auf die Tabellensitutation den Eindruck, dass trotz der Punkteteilung es heute zwei Verlierer gegeben hat.

Anm.: Mehr Fotos vom KM u. Reserve-Spiel gegen Asten demnächst auf der Vereinshomepage des ASKÖ Mauthausen.
0
2 Kommentareausblenden
64.091
Richard Cieslar aus Rudolfsheim-Fünfhaus | 19.10.2014 | 20:16   Melden
2.198
Dietmar Piessenberger aus Perg | 20.10.2014 | 10:24   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.