31.08.2014, 22:11 Uhr

Bezirksliga Ost: Union Dietach überläuft zu Hause den ASKÖ Mauthausen mit 3:0 (1:0)!

Dietach-Kapitän Grünwald&Co (im Duell mit Szegletes) überzeugte mit Kampfkraft und schnellem Spiel gegen den ASKÖ Mauthausen.
Am 30.8.2014 trafen sich Union Dietach und ASKÖ Mauthausen zum Drittrunden-Match der Bezirksliga Ost vor 250 Fans in Dietach. Die Prömmer-Elf, mit den nicht fitten Roland Serczel und Labeat Krasniqi angereist, kam als bislang ungeschlagenes Team in die Dietach-Arena. Doch dem Wunsch, der Hintersteiner-Elf ein Bein zu stellen, wurde von den grün-schwarzen Hausherren nicht nachgegeben.

UNION DIETACH ZEIGT HEIMSTÄRKE

Dietach begann stark. Bereits nach 3 Spielminuten enteilte Patrick Aselwimmer seinem Bewacher Dominik Mairhofer, doch Goalie Plank war auf dem Posten. Und die Hausherren setzten nach. Kapitän Grünwald und Torjäger Stefan Thallinger vergaben gute Einschussmöglichkeiten. Auch Patrick Aselwimmer konnte den bärenstarken Mauthausen-Tormann Plank nicht bezwingen. Die Donaumärkter hatten durch Assistgeber Winklehner gute Chancen, doch sie endeten in Abseitsstellungen. Cihan Acik mit einer guten Möglichkeit, Kevin Fabian mit einem sehenswerten Fallrückzieher, der knapp das Tor verfehlte und Sascha Jorgic mit einem Stangenschuss hatten Pech. Nach 30 Minuten kam Mauthausen-Urgestein Szabolcs Szegletes für Mairhofer. Und mit dem reaktivierten Ungarn kehrte Schwung in den Reihen des ASKÖ ein. Der 36jährige Mauthausener behauptete sich gegen drei Dietacher, doch sein Schuss erhöhte die Fangquote von Schlussmann Plavac. In Minute 39., aufgrund der besseren Chancen, die nicht unverdiente Führung für Dietach. Nach Stanglpass über rechts durch Aselwimmer nützte Bashkim Biticaj die Verwirrung im Mauthausener Strafraum. Der Rettungsversuch von Schiefer hinter der Torlinie kam zu spät. 1:0 für Union Dietach. Glück für Dietach. Martin Ziegler, durch mehrere Fouls und einem klaren Handspiel aufgefallen, erhielt von Schiri Rumetshofer erst in der 40. Minute (!!!) gelb. Pech für Mauthausen: Mit dem ersten (taktischen) Foul erhält Szabolcs Szegletes (42. Min.) die gelbe Karte.

EIN SZEGLETES ALLEIN KANN KEINE WENDE HERBEIFÜHREN

Nach der Pause spielten die Dietacher abgebrühter. In der 57. Minute erhöhte Patrick Aselwimmer mit guten Kombinationsspiel auf 2:0 für Dietach. Mauthausen steckte nicht auf. Zuerst setzte sich Adam Zubor gegen Bratic durch, doch sein Schuss fiel zu schwach aus. Dann wurde Sebastian Wöckinger über rechts ideal von Szegletes bedient. Effizienter die Hintersteiner-Elf aus Dietach. Nach Foulspiel von Martin Etzelstorfer zeigte Schiri Rumetshofer auf den Elfmeterpunkt. Bashkim Biticaj blieb cool, schickte Mauthausen-Goalie Plank in der 81. Minute lässig in die falsche Ecke, 3:0 für die Grün-Schwarzen. Endstand in der Dietach-Arena zwischen Union Dietach und ASKÖ Mauthausen 3:0 (1:0). Somit behauptete die Hintersteiner-Elf zu Hause ihre weiße Weste mit dem zweiten Sieg im zweiten Heimspiel. Anm.: Mehr Fotos vom Spiel demnächst auf der Vereinshomepage des ASKÖ Mauthausen.
0
1 Kommentarausblenden
64.206
Richard Cieslar aus Rudolfsheim-Fünfhaus | 01.09.2014 | 13:34   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.