29.09.2014, 10:15 Uhr

Cup-Sensation: Perger Volleyballerinnen servierten österreichischen Vizemeister ab

(Foto: Privat)

In der 1. Runde des österreichischen Volleyball-Cups trafen die Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg auf Vizemeister Askö Steg Linz. Die Perger Ladys, die in der 2. Bundesliga spielen, bezwangen den großen Favoriten in der Perger Bezirkssporthalle mit 3:2.

PERG. Der regierende Vizemeister und ehemalige Cupsieger war der erste Saisongegner der neu formierten Perger Prinz Brunnenbau Volleys. Nachdem mit Eva Freiberger und Marina Kuten die beiden Topscorer der "Prinzessinnen" zu Askö Steg Linz gewechselt hatten, war bereits im Vorfeld eine gewisse Anspannung spürbar.

Die Prinzessinnen mussten in dieser Saison den größten Umbruch in ihrer noch jungen Geschichte hinnehmen, da sechs Spielerinnen das Team verlassen hatten und auch Alex Prietzel seinen Trainerjob an den Nagel gehängt hatte. Viele fragten sich, wie das neue formierte Team rund um Neo-Coach Eva Brodyova diesen Umbruch verkraften würde.

Und wie erwartet, bekam das zahlreiche Publikum in der gut gefüllten Bezirkssporthalle ein großartiges Spiel zu sehen. Im ersten Satz sah man den Prinzessinnen noch die Nervosität und das noch nicht perfekte Zusammenspiel an. Man war zur zweiten Auszeit bereits klar mit 6 Punkten zurück und nach gerade mal 14 Minuten ging der dieser Satz mit 25:17 an die Gäste aus Linz.

Doch Coach Brodyova reagierte auf die Spielweise der Linzerinnen, brachte im Außenangriff mit Lisa Kern und Stephanie Wiesmeyr mehr Druck und stellte Katharina Knoll auf die Libero- Position. So entwickelte sich das Spiel immer mehr zugunsten der Prinzessinnen, die im Aufspiel auf die sichere Hand von Gabriele Ambros zählen konnten. Eli Brückler riss mit ihrem emotionsgeladenen Auftreten das gesamte Team mit, das nun richtig heiß war und den zweiten Satz mit 25:16 gewann.

Im dritten Spieldurchgang ging die Partie hin und her, mit dem schließlich besseren Ende für Linz-Steg (27:25). Danach spielte jedoch nur mehr Perg. Der vierte Satz ging mit 25:17 an die Gastgeberinnen und im Entscheidungssatz war man mit 15:9 ebenfalls die deutlich bessere Mannschaft.

"Ein unglaublicher Tag für den Volleyball"

Sportchef Josef Trauner jubelte: „Ein unglaublicher Tag für den Volleyball, nicht nur für die Spielgemeinschaft, sondern auch für die Region. Wir vom Vorstand haben heute mehrfach die Bestätigung bekommen unbedingt mit unserer Arbeit und dem eingeschlagenen Weg weiter zu machen. Speziell unsere Nachwuchsarbeit steht mit unserem gut aufgestellten Trainerteam auf einer breiten Basis und kann wirklich stolz auf die Arbeit sein. Wir investieren mehr als die Hälfte unseres Budgets in die Nachwuchsarbeit und sind davon überzeugt, dass diese Investition in die Zukunft des Volleyballsports das einzig richtige ist!"

Herren-Nationalteam-Trainer Michael Warm kam zu Trainer-Workshop

Mit dem Nationalteam Trainer der Herren, Michael Warm, konnte einer der besten Trainerausbildner Österreichs für einen Workshop für das Trainerteam der Prinz Brunnenbau Volleys gewonnen werden. In einer lockeren Atmosphäre vermittelte Michael Warm den 20 Trainern der Spielgemeinschaft die neuesten Erkenntnisse über die Techniken des Volleyballsports und gab auch zahlreiche Tips zur Trainingsgestaltung speziell für den Nachwuchsbereich. Gespannt lauschte das Trainerteam und man war sich rasch einig, dass dieser Besuch des Nationaltrainers eine große Bereicherung war.

Ö-Cup Runde 1:
SG Prinz Brunnenbau Volleys vs. ASKÖ Steg Linz
3:2 (17:25, 25:16, 25:27, 25:16, 25:9)

Topscorer des Spiels:
Kira Pollak mit 13 Punkten vor Steffi Wiesmeyr und Eli Brückler mit je 10 Punkten

Landesmeisterschaften als nächstes Ziel
Kommenden Sonntag, 05.10.2014, treten die Prinzessinnen zur Titelverteidigung bei den OÖ Sportunion Landesmeisterschaften in Bad Leonfelden an.
Nächstes Heimspiel ist am Samstag, 25.Oktober, um 18:00 Uhr in der Bezirkssporthalle Perg gegen ADM Linz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.