29.11.2016, 08:49 Uhr

Die besten Teams des Landes im Volley-Fight

Eva Marko feierte bei Perg ein Comeback. (Foto: Alexander Schneider)

Pergs Volleyball-Prinzessinnen müssen am Samstag zu Linz-Steg, am 8. Dezember kommt VC Tirol.

PERG. Die Prinz Brunnenbau Volleys müssen im OÖ-Derby am Samstag, 3. Dezember, ab 18.30 Uhr in der 1. Bundesliga beim Tabellenzweiten ran. Die Mädls aus Perg sind gegen Askö Linz/Steg Außenseiter. Hoffnung sollte aber das Heimspiel am vergangenen Samstag gegen Rekordmeister Sokol/Post geben. Die Pergerinnen verloren zwar mit 0:3 in Sätzen. Sie lieferten dem Meister und Cupsieger beim 19:25, 21:25 und 22:25 aber einen harten Fight. "Wir wollten sie von Beginn an unter Druck setzten. Phasenweise ist uns das ganz gut gelungen, aber am Ende war Sokol/Post effektiver. Es war ein starkes Spiel meiner Mannschaft. Ein Punkt wäre schön und verdient gewesen", sagte Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova. Positiv: Eva Marko war nach einer längeren Verletzungspause wieder dabei. Das nächste Heimspiel in der Perger Bezirkssporthalle geht am Donnerstag, 8. Dezember, über die Bühne: Gegner ist ab 16 Uhr VC Tirol.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.