20.06.2016, 08:31 Uhr

Fussball-Relegation: Saxen zwingt Tragwein in Klasse-Match erst in Verlängerung in die Knie!

Tomas Michalek von der Union Saxen gegen Tragwein-Kapitän Patrick Mörtenböck.
Tolle Kulisse am 19.6.2016 beim Relegations-Retourspiel zwischen der Union Saxen und dem SC Tragwein/Kamig im Waldstadion. Trotz der 2:1-Heimniederlage waren die Gäste aus Tragwein sehr zuversichtlich, reisten mit zwei Bussen, Pauken und Trompeten zum Auswärtsspiel an. Und die ca. 500 Fans sahen auch gleich zu Beginn ein sehr engagiertes Spiel beider Mannschaften.

Nach wenigen Minuten die erste gute Möglichkeit für Saxen. Eckball durch Kovacicin, doch Lehbrunner setzte den Kopfball über das Tor. Der quirlige Tragweiner Julian Ambros sehr beweglich. In der 17. Minute der erste Torschrei im Waldstadion. Nach einem weiten Einwurf von Weilig, setzte sich Michalek im Kopfballduell durch. Tragwein-Tormann Buchgeher konnte den Ball nur kurz abwehren und der aufgerückte Alexander Mühlbachler im Nachschuss zum 1:0. Doch die Antwort von Tragwein dauerte nur eine Minute. Tolles Kominationsspiel über die rechte Seite und Torjäger Kevin Hochetlinger verwertete den Stanglpass zum 1:1-Ausgleich. Und dieses Tor schien die Gäste zu beflügeln. Daniel Adelsgruber machte jetzt ordentlich Dampf, scheiterte bei einem guten Freistoß am starken Goalie Heindl.

Nach der Pause blieb der Schwung von Tragwein. Ein Freistoß flog nur knapp am Saxener Gehäuse vorbei. In der 53. Minute die Führung für die Gäste. Nach einem scharf angetragenen Freistoß von Adelsgruber aus 30m verlor Saxen-Keeper Heindl nach toller Abwehr den Ball kurz aus den Augen. Diese Verwirrung nützte erneut Hochetlinger und drückte das Leder zum 1:2 für Tragwein hinter die Torlinie. Aufregung und Glück für Tragwein in der 59. Minute. Der starke Michalek konnte nur wenige Meter vor dem Strafraum mit einer Notbremse gestoppt werden. Schiri Hofstädter entschied auf keine Karte und Freistoß für Saxen, der nichts einbrachte. Gute Chancen auf beiden Seiten. Gegen Ende der regulären Spielzeit jetzt Saxen stärker. Da nach der regulären Spielzeit das Ergebnis von 1:2 vom Hinspiel egalisiert wurde, ging das Spiel in die Verlängerung.

Unglaubliche Energieleistung von beiden Teams auch in der Nachspielzeit. Und in der 95. Minute entschied ausgerechnet ein Elfmeter die Partie zugunsten von Saxen. Der Tscheche Tomas Michalek krönte seine überragende Leistung mit dem 2:2 für die Heim-Elf. Und so endete ein tolles Fußballspiel, das an Intensität kaum zu überbieten war mit dem Klassen-Ergebnis, dass es vorher schon geheißen hat.

Auch wenn der heißblütige, ungarische Tragwein-Trainer Szabolcs Szegletes nach dem Match die Contenance verlor, was er aus der jungen Tragweiner Mannschaft gemacht hat und wie sie sich im Retourspiel präsentiert hat, war schon allererste Sahne.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.