24.07.2017, 14:34 Uhr

Julian Wagner gewinnt Junioren-Staatsmeisterschaft

(Foto: Daniel Fessl)

Nach einem überlegenen ORM2WD-Triumph bei der Rallye Weiz und den vorzeitigen Junioren-Staatsmeistertitel kommt von Julian Wagner die Kampfansage: „Ich möchte auch die ORM2WD-Staatsmeisterschaft gewinnen!“

MAUTHAUSEN, WEIZ. Bei der Rallye Weiz, dem sechsten von acht Läufen zur Österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft (ORM) stand in der Staatsmeisterschaft für zweiradgetriebene Fahrzeuge (ORM2WD) ein weiterer Schlagabtausch der Top 3 Daniel Wollinger, Julian Wagner und Michael Kogler auf dem Programm.
Der Meisterschaftsführende Wollinger kehrte in der Steiermark in das Cockpit seines angestammten R3-Boliden zurück, Kogler zündete wieder den stärkeren R3max, Julian Wagner und Anne Katharina Stein gaben wie gewohnt dem von Stengg Motorsport eingesetzten Opel Adam R2 die Sporen.

Durchmarsch & Powerstage-Sieg als Gesamt-Fünfter

Perfekte Teamarbeit gepaart mit der liebevoll-akribischen Vorbereitung durch Stengg’s „Superschrauber“ Toni Haidenbauer und Uwe Bochmann bildete schließlich die Basis dafür, dass Julian Wagner bei der selektiven Rallye Weiz, die unter schwierigen Bedingungen, zum Teil bei großer Hitze, dann wieder bei Regen gefahren wurde, in der ORM2WD einen grandiosen Durchmarsch liefern konnte. Wagner markierte eine Bestzeit nach der anderen, lediglich zwei Prüfungen gingen an den Tabellenleader Daniel Wollinger. Die drei wichtigen Zusatzpunkte auf der Powerstage jedoch, welche auf der vorletzten SP abgehalten wurde, holte sich Julian mit der grandiosen fünften Gesamtzeit.
Deutlicher hätte das Duell gegen Daniel Wollinger, der Kampf Opel Adam R2 gegen die PS-stärkeren R3-Modelle nicht ausfallen können - der Rückstand von Wollinger betrug am Ende satte 1:30 Minuten, strafzeitbereinigt immer noch 40 Sekunden.

Vorzeitige Krönung zum Junioren-Staatsmeister

Als deutlicher ORM2WD-Sieger konnte Julian Wagner auch die vollen Punkte im gut dotierten Opel Adam R2-Cup gutschreiben lassen - dort führen Julian und seine Copilotin Anne Katharina Stein überlegen ihre Wertungen an. Julian sagt: „Großes Lob an Anne Katharina: Ohne Copilot kannst du nicht Rallye fahren. Und nur mit einem hervorragenden Copiloten kannst du solche Erfolge einfahren.“
So konnte sich Julian schon zwei Rallyes vor dem großen Finale zum neuen Junioren-Staatsmeister krönen.

Kampfansage

In der ORM2WD konnte Julian Wagner mit seinem zweiten Triumph in Folge den Rückstand auf Wollinger deutlich reduzieren. Vor den noch ausstehenden Rallyes in Liezen und im Waldviertel liegt Wagner 14 Punkte hinter Wollinger.
Und es ist geradezu typisch für Julian Wagner, dass er seinen großartigen Triumph bei der Rallye Weiz in eine Kampfansage münden lässt: „Ich möchte mit Opel und Stengg Motorsport den Sieg in der ORM2WD erringen und damit endgültig beweisen, dass der Opel Adam R2 die PS-stärkeren R3-Autos schlagen kann. Es ist uns im Schneebergland und jetzt hier in Weiz gelungen, warum sollte es nicht auch in Liezen und im Waldviertel gelingen?“

“Rising Star“ Simon Wagner in der Rallye-Europameisterschaft

So wandelt Julian auf den Spuren seines Bruders Simon Wagner, der sich im Vorjahr zum Junioren- und ORM2WD-Staatsmeister krönen konnte und heuer ein internationales Programm absolviert. In der tschechischen 2WD-Staatsmeisterschaft kämpft Simon gegen die heimische Rallyehoffnung Filip Mares und bleibt für den Rest des Feldes unerreichbar.
Als nächstes stehen zwei Läufe zur Rallye-Europameisterschaft (ERC) auf dem Programm: Die Rallye Rzeszov und die Barum Rallye. Auf der Website der ERC begrüßt ERC-Koordinator Jean Baptiste Ley höchstpersönlich den „Rising Star“ aus Österreich: „Wir freuen uns sehr darüber, dass Simon in die Rallye-Europameisterschaft kommt. So kann er sein Talent inmitten einer starken Konkurrenz unter Beweis stellen - doch genau das ist der bestmögliche Weg, an sich zu arbeiten.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.