31.08.2016, 10:11 Uhr

Mehr als elf Jahre mussten die Perger auf diesen Tag warten

Union Pergs 1b (Stürmer Raffael Weinlandner, li.) empfängt den Stadtrivalen. (Foto: piedie)

Union Pergs 1b empfängt am Samstag Askö Perg/Union Windhaag

PERG. Mehr als elf Jahre mussten die Perger auf diesen Tag warten. Am Samstag ab 16 Uhr ist es so weit. Dann steigt in der Bezirkshauptstadt wieder ein Stadtderby. Union Pergs 1b empfängt in der 1. Klasse Nordost die Spielgemeinschaft Askö Perg/Union Windhaag. Beim letzten Duell am 14. Mai 2005 siegte Askö Perg mit 3:0. Union-Perg-Sektionsleiter Ronny Aistleitner rechnet mit 500 Zuschauern in der abd-Arena: "Was ich gehört habe, freut sich schon ganz Perg darauf". Die Favoritenrolle liege beim Gegner, weil Aufsteiger Union Perg 1b der Auftakt mit zwei Niederlagen misslang. "Wir haben aufgrund des Verletzungsteufels mit einer verstärkten U17 gespielt. Es ist ein Quantensprung von der 2. Klasse in die 1. Klasse. Ich hoffe, dass einige Spieler gesund werden. Das Team ist eine Zaubertüte, jede Woche spielt eine andere Mannschaft", spricht Aistleitner das Los des 1b-Teams an.
Die Spielgemeinschaft Askö Perg/Union Windhaag startete mit vier Punkten aus zwei Spielen recht erfolgreich in die Saison. "Wir sind sehr zufrieden, wobei gegen Bad Zell vom Spielverlauf mehr möglich gewesen wäre", sagt der sportliche Leiter Benjamin Grossteiner. Wer für ihn als Favorit in das Perger Stadtderby geht? "Es gibt keinen Favoriten. Ein Derby hat eigene Gesetze. Mit einem Punkt wäre ich zufrieden", so Grossteiner.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.