02.10.2017, 08:37 Uhr

Prinz Brunnenbau Volleys gewinnen OÖ-Derby nach über zwei Stunden

(Foto: Peter Maurer)
PERG. Das Los für die Auftaktrunde im Österreichischen Volleyball Cup der Damen bescherte den Perger Volleyballerinnen der SG Prinz Brunnenbau Volleys ein Derby gegen Ligakonkurrent ASKÖ Linz-Steg. In der gut gefüllten Donauwell-Arena entschieden die Prinzessinnen einen wahren Volleyballkrimi nach 2 Stunden und 20 Minuten für sich.

"Das ist ein Auftakt wie wir ihn uns erträumt haben. Die Partie war großartig, eine tolle Werbung für den Sport. Das Perger Publikum hat ihren Teil für ein großartiges Derby geleistet, wie auch beide Mannschaften, die bis zum Schluss gefightet haben", berichtet Josef Trauner, der sportliche Leiter der Pergerinnen.

Kopf-an-Kopf-Duell

Von Spielbeginn weg ist es ein Kopf-an-Kopf-Duell der oberösterreichischen Topmannschaften. Im ersten Satz führt das Heimteam, betreut von Zuzana Pecha-Tlstovicova bereits mit 20-16 ehe die Linzerinnen eine eindrucksvolle Aufholjagd beginnen. Achtmal in Folge punkten die Stahlstädterinnen am Service und gewinnen den Durchgang noch mit 22-25.

Im zweiten Satz spiegeln die Prinzessinnen das Ergebnis und gleichen die Partie mit 25-22 aus. Auch die weiteren zwei Durchgänge teilen sich die Teams aus Perg und Linz auf. Nach knapp zwei Stunden Spielzeit geht es in den entscheidenden Satz.

15-jährige Jugendnationalspielerin spielt groß auf

"Hier sind zwei Mannschaften aufeinandergetroffen, die zweifelsfrei in ein Finalturnier gehören. Bei so einem Krimi entscheiden oft Kleinigkeiten. Die Pergerinnen waren besonders im Zuspiel im fünften Satz stärker als wir", kommentiert der Linzer Trainer Roland Schwab. Mitverantwortlich für die starken Aufspiele auf Seiten der Prinzessinnen ist neben Sabrina Enzinger die 15-jährige Anna Trauner. Die Jugendnationalteamspielerin dreht den fünften Durchgang für die Pergerinnen. Dank ihrer Hereingaben wechselt der Spielstand von 6-7 auf 10-7.

"Sie ist in den letzten Monaten wirklich gereift. Mit einer unglaublichen Coolness hat sie in einer so entscheidenden Phase agiert. Man merkt vor allem die gute Zusammenarbeit in der Mannschaft und die Arbeit von unserer Trainerin", erklärt Josef Trauner, der Sportdirektor und stolze Vater.

Der finale Satz geht mit 15-11 an die Pergerinnen, die sich vom begeisterten Publikum zum Derbysieg tragen haben lassen. "Danke an die Unterstützung. Es war ein tolles Gefühl heute am Feld zu spielen", fügt Julia Gasselseder an.

Österreichischer Volleyball-Cup
SG Prinz Brunnenbau Volleys - ASKÖ Linz/Steg 3 - 2
22-25, 25-22, 20-25, 25-21, 15-11
Topscorer: Eva Freiberger 25, Eva Marko 16, Sanda Gavric 11 bzw. Patricia Teufl 27, Veronika Reiner & Marina Kuten je 14

die nächsten Spiele in der Austrian Volley League:
07-10-2017 17:30 SG Prinz Brunnenbau Volleys - VBV Trofaiach
14-10-2017 20:00 UVC Holding Graz - SG Prinz Brunnenbau Volleys
21-10-2017 17:30 SG Prinz Brunnenbau Volleys - PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.