07.11.2017, 13:18 Uhr

Späte Gegentore: "Wir zahlen viel Lehrgeld"

(Foto: piedie)

Saxens "Schlussminuten-Trauma": Im Bezirksduell gegen Schwertberg wieder später Ausgleich.

SAXEN. 2:2 trennten sich Saxen und Schwertberg in der Bezirksliga Ost in einer rassigen Partie. Vor allem Liga-Schlusslicht Saxen überzeugte. In Führung ging aber Schwertberg: Nach einem Stanglpass netzte Tepegöz ein (15.). Kurze Zeit später war nach einem Eckball Flachbart zur Stelle – 1:1 (21.). Und Saxen erzielte sogar den vielumjubelten Führungstreffer durch Michalek (76.). Schachner rettete nach einem Corner per Kopf Schwertberg den letztlich gerechten Punkt (85.). Für Saxen war die Punkteteilung bitter: Mit einem Sieg hätte man die rote Laterne abgeben können. Auch gegen Schiedlberg und Bewegung Steyr ließen die Schwarz-Gelben in den Schlussminuten Zähler liegen. "Sonst hätten wir sechs Punkte mehr, das wäre für einen Aufsteiger okay. So zahlen wir leider Gottes noch viel Lehrgeld. Es ist nicht nur Pech, sondern auch Eigenverschulden", sagte Trainer Thomas Engelmaier. "Wir lernen aus jeder Partie. Das Spiel gegen Schwertberg war sicher ein Lichtblick. Wenn wir immer so aufgetreten wären, hätten wir wohl mehr Punkte. Es geht natürlich etwas schnell, vor 2,5 Jahren war Saxen noch in der 2. Klasse. Wir wussten, dass es schwierig wird. Ich will aber unbedingt die Liga halten."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.