15.10.2014, 00:00 Uhr

Fachkräfte mit Herz für die Pflege

Victoria Belsö: Menschen, die diesen Beruf ergreifen, müssen es aus Überzeugung und mit viel Herz machen.

ST. GEORGEN AN DER GUSEN (eg). Sie arbeitet schon seit Jahren in der Pflege im Seniorenheim St. Georgen an der Gusen und ist seit Mai dieses Jahres Vorsitzende der Personalvertretung für die Gemeinde mit ihren rund 110 Mitarbeitern. Victoria Belsö weiß durch ihre tägliche Arbeit mit alten Menschen genau, was sie besonders brauchen und benötigen. „Wir werden in Zukunft noch mehr Fachpersonal für die Pflege brauchen, aber was noch viel wichtiger ist, die Leute, die diesen Beruf ergreifen, müssen es aus Überzeugung und mit viel Herz machen, denn nicht jeder ist für die Pflege geeignet", sagt die Personalvertreterin, die ihren Beruf über alles liebt und ihn mit Leib und Seele ausübt. Leider gibt es nur wenige Männer, die sich für den Pflegeberuf entscheiden, von den 42 Mitarbeitern im Seniorenheim St. Georgen sind es nur drei. Hier fehlt es auch an finanziellen Anreizen, ein Fachsozialbetreuer (zweijährige Ausbildung) verdient rund zweitausend Euro brutto im Monat.

Zu wenig Anerkennung
„Die Arbeit in der Pflege ist Schwerstarbeit und man geht oft körperlich und psychisch an seine Grenzen“, weiß Victoria Belsö, die auch sehr unter den Einsparungsmaßnahmen in der Pflege leidet. „Es darf nicht am Menschen gespart werden und bei der Pflegestufenbestimmung muss die Zeit der Betreuung unbedingt mit einfließen“, sagt sie und fordert mehr Anerkennung für ihren Berufsstand.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.