21.10.2014, 20:00 Uhr

Ferialjobs in der Gurkerlfabrik

Marianne Emhofer

70 Plätze gibt es jedes Jahr von Juli bis Oktober bei der Machland

NAARN. Bis zu 350.000 Gläser Gurkerl, Pfefferoni und sonstiges Gemüse und Obst verlassen täglich die „Machland Obst- und Gemüsedelikatessen GmbH“ in Naarn. Besonders während der Hauptsaison werden viele Helfer gebraucht, um die Arbeit zu bewältigen. Marianne Emhofer ist zuständig für das Personal und arbeitet seit 1994 in der Firma. „Wir haben zur Zeit ein Stammpersonal von 98 Mitarbeitern und nehmen pro Saison, das ist von Anfang Juli bis oft Mitte Oktober, rund 70 Ferialarbeiter auf“, erzählt sie. „Wir haben viele junge Leute, egal ob von den verschiedenen Schulen oder Studenten, die schon seit Jahren jeden Sommer wiederkommen, um bei uns zu arbeiten“, weiß die Personalchefin.

"Gurkerl stopfen" am Band
Wer bei Machland arbeiten will, muss mindestens 16 Jahre alt sein, Schichtarbeiten und darf nicht zimperlich sein. Dafür wird auch gut und korrekt nach Kollektivvertrag entlohnt. „Es ist sicherlich keine leichte Arbeit bei uns, aber die meisten gewöhnen sich nach ein paar Tagen daran,“ erzählt Marianne Emhofer, die jedes Jahr durchschnittlich 300 Bewerbungen bekommt. Die Arbeiten sind entweder Rohware aussortieren und reinigen, am Förderband Gläser befüllen oder leger gesagt „Gurkerl stopfen“ oder beim Verpacken und Schlichten helfen sowie auch Anlagen und Geräte reinigen. Wichtig ist, auch den Turnus, wann man arbeiten möchte, gleich bei der Bewerbung anzugeben. Bewerben kann man sich auf www.machland.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.