27.01.2012, 20:58 Uhr

Jahrhundert-Erfindung: Wintersportrodel wird in Sekunden zum Grasroller

Nach 15 Jahren Entwicklung und unzähligen Arbeits-Stunden hat es Rupert Süß geschafft: 15 Prototypen seiner Rodel mit Kufen und Rollen sind nun fertig.

PABNEUKIRCHEN (zin). Ein Schuppen in Ober-Eisendorf. Darin eine Weltneuheit! 15 Jahre Entwicklung und tausende Arbeitsstunden. Jetzt sind 15 Prototypen fertig. Eine Wintersportrodel mit Kufen und eine Sommersportrodel mit Rollen in einem innovativen Sportgerät. „Dank meines stetigen Verbesserungs- und Perfektionsdrangs ist mir diese Einzigartigkeit gelungen“, präsentiert Rupert Süß (49) der BezirksRundschau seine Rodeln. Gleich geht es auf die Wiese hinter dem Haus. Der Erfinder klappt in Sekundenschnelle die Kufen um. Die Rodel wird zum Roller, die Rollen sichtbar. „Damit kann man auch auf asphaltierten Flächen und Wiesen fahren. Das Gerät weist eine ausgezeichnete Lenkbarkeit und sehr gutes Bremsverhalten auf. Die einzigartige Lenkbarkeit ist durch die besondere Konstruktion der Kufen-breitseite gegeben“, führt Rupert Süß das Sportgerät vor. Damit die Rodel leichter wird, soll sie aus Kohlefaser produziert werden.

Sporthandel zeigt Interesse

Die Erstellung eines Marktchancenprofils war natürlich unerlässlich. Neben den 15 Prototypen stehen noch 30 Ansichtsmodelle im Schuppen. Nach ersten Tests und Besprechungen mit Rodelbauern und Kunststoff-Experten ging es in die Entwicklung. Gleichzeitig wurden erste Kontakte mit potentiellen Abnehmern aufgenommen. „Auf internationalen Kunststoffmessen, auf der weltgrößten Sportmesse Ispo in München oder der Spielwarenmesse in Nürnberg sammelte ich weitere Informationen“, will Süß nicht rechnen, was ihn seine Erfindung bis jetzt gekostet hat. Alleine die vom Erfinder aufgebrachte Arbeitszeit summiert sich auf mehrere hunderttausend Euro. Nach über 1000 Stunden Schnee-Tests und hunderten Stunden auf Asphalt ist das Gerät produktionsreif. Erzeugt werden soll dieses innovative Sportgerät nach Vorstellungen von Süß in drei Größen (Kinder, Jugend, Erwachsene) – in der Slowakei und in Österreich. Derzeit laufen Gespräche mit dem Sporthandel. „Als größtes Risiko sehe ich zur Zeit, dass ein ausländischer Konkurrent in den Markt eintritt und mit einem ähnlichen Gerät einen Preisdruck auslöst. Mein Produkt ist mit einem Patent abgesichert“, informiert Rupert Süß.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.