17.04.2018, 13:46 Uhr

Perg: Technologiezentrum feiert 15. Geburtstag

Der dritte Bauteil mit 1.100 Quadratmeter Mietfläche und 60 Parkflächen wurde neu geschaffen. (Foto: Achleitner/TZ Perg)

In 25 Betrieben sind rund 100 Mitarbeiter beschäftigt.

PERG. 15 Jahre ist es her: Am 23. April 2003 wurde das Technologiezentrum (TZ) Perg eröffnet. In wenigen Tagen wird neben dem Jubiläum auch die Eröffnung des dritten Bauteils gefeiert. Gründern, Jungunternehmern und technologieorientierten Betrieben eine attraktive Arbeitsumgebung schaffen – so lautet das zentrale Anliegen. "Das TZ ist ein wichtiger Baustein im Gefüge der regionalen Wirtschaft. Die angesiedelten Betriebe sind Impulsgeber für Innovation im gesamten Bezirk und darüber hinaus", sagt Bürgermeister Anton Froschauer (VP). "Im Technologiezentrum sind nicht nur viele technische Einrichtungen wie Glasfaserleitungen oder Hardware gebündelt, sondern es werden auch von innovativen und spezialisierten Firmen Produkte und Dienstleistungen entwickelt, die weltweit erfolgreich sind", betont Geschäftsführer Hannes Achleitner.

3D-Druck aus Perg

Die Entwicklung des Zentrums, in dem Start-Ups in Zukunftsbranchen wie IT und Medizintechnik tätig sind, kann sich sehen lassen: In 25 Unternehmen sind mittlerweile mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigt. Die Auslastung ist mit mehr als 90 Prozent kontinuierlich hoch. Firmen wie Berolan (Arbing), it-concept (Perg), Dynalox (Naarn) und mta-systems (Mauthausen) expandierten und schafften den Sprung in eigene Standorte. Und: Das Perger TZ ist seit Kurzem das einzige in OÖ mit einem dritten Bauteil. Dort haben innovative Betriebe wie Acsys Lasertechnik, der Softwarespezialist CADS und die 3D-Druck-Profis von SLM Solutions bereits ihre Arbeiten aufgenommen. Rund drei Millionen Euro wurden in Neubau und wichtige Verbesserungsarbeiten investiert. In sieben Monaten stampfte man den neuen Bauteil aus dem Erdboden: 1.100 Quadratmeter Mietfläche und 60 Parkplätze kamen hinzu. 2016 übernahm die Raiffeisenbank Perg die Mehrheitsanteile des Landes. "Als Impuslgeberin in der Region haben wir uns zum Ziel gesetzt, besonders Start-up-Unternehmen zu fördern. Dafür gibt es im TZ ausgezeichnete Voraussetzungen", sagt Direktor Karl Fröschl.

Hochsicherheitsbereich

Ein Flagschiff: Das Data Center Perg, das in einem Hochsicherheitsbereich untergebracht ist. "Das international geprüfte und zertifizierte Rechenzentrum erfüllt alle sicherheitstechnischen und datenschutzrelevanten Anforderungen, die für Firmen von Bedeutung sind", sagt Achleitner.

Zur Sache

Das 15-jährige Bestehen sowie die Eröffnung des 3. Bauteils werden am Montag, 23. April, gefeiert. Ab 13 Uhr findet für Interessierte ein Tag der offenen Tür statt. Dabei kann man sich über die Leistungen der Unternehmen informieren.

Wie alles begann

Begonnen hat alles mit der politischen Entscheidung, unterstützt von der EU und dem Land OÖ, ein Technologiezentrum zu errichten. Nach Abschluss des Baus erfolgte 2003 die Errichtung des Bauteils 2, in dem sechs Jahre das Schulungszentrum der Firma Engel untergebracht war. Technologische Meilensteine waren der Umbau und die Installation des Data Center Perg 2010. Eine wichtige gemeinsame Initiative mit dem E-Werk Perg war ein eigenes Glasfasernetz in Perg und der Umgebung. Ein besonderer Schritt erfolgte 2016 mit der Neuorganisation und dem Plan, einen weiteren Bauteil zu errichten. Die Raiffeisenbank Perg übernahm die Mehrheitsanteile des Landes, die Kapitalaufstockung erfolgte durch die Sparkasse OÖ. Rund drei Mio. Euro wurden in Neubau und Modernisierung gesteckt. Weitere Eigentümer sind die Stadt Perg, das E-Werk sowie stille Gesellschafter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.