08.11.2016, 16:57 Uhr

UPDATE 2: Land OÖ bietet GLS-Mitarbeitern Hilfe an

Millionenpleite – Perger Baufirma GLS meldet Insolvenz an, Tochterfirma RW Montage GmbH in Konkurs, GLS in Sanierungsverfahren

UPDATE 2: Land will helfen


„Auch für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GLS Bau und Montage GmbH und deren Tochter RW Montage GmbH wird es entsprechende Unterstützungsangebote geben“, kündigt Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl an. Es werde jetzt Gespräche mit der Geschäftsführung der beiden Unternehmen und den Verantwortlichen beim Arbeitsmarktservice (AMS) OÖ geben, wie insbesondere den vorsorglich beim Frühwarnsystem des AMS zur Kündigung angemeldet angemeldeten Beschäftigten geholfen werden könne. „Eine Stiftung wäre eine Möglichkeit, das Land Oberösterreich steht hier für eine Unterstützung bereit“, so Landesrat Strugl.

UPDATE: Erste Stellungnahme der Gewerkschaft


Noch vor Weihnachten sollen die Beschäftigten der insolventen Baufirma GLS Geld aus dem Insolvenzfonds bekommen, wenn es nach der Gewerkschaft Bau-Holz geht. "Dazu muss schnell eine Betriebsversammlung einberufen werden. Wir wollen noch nächste Woche starten. Immerhin kann die Firma weder Novembergehälter noch Weihnachtsgeld zahlen. Unser Ziel ist, dass die Beschäftigten noch heuer Geld sehen“, sagt Harald Dietinger, Geschäftsführer der Gewerkschaft Bau-Holz.

Die Rahmenbedingungen bei der Firma GLS seien alles andere als günstig, weil es keinen Betriebsrat gebe, so die Gewerkschaft.
Für ein Sanierungskonzept gebe es von der Gewerkschaft jede Unterstützung, schließlich sei es wichtig, dass der Betrieb mit möglichst vielen Beschäftigten weitergeführt wird. „Der Winterbeginn ist die absolut ungünstigste Zeit. Es ist nahezu unmöglich, um diese Jahreszeit arbeitslose Bauarbeiter in anderen Firmen unterzubringen“, meint Dietinger. Die Gewerkschaft will sich deshalb für eine Stiftung mit Umschulungsmöglichkeiten für die GLS-Beschäftigten starkmachen.


-------------


PERG, ENNSDORF. Unter dem Titel "Millionenpleite in OÖ. Baubranche" informierte heute der Kreditschutzverband von 1870 über die Insolvenz der Perger Baufirma GLS Bau und Montage GmbH und ihrer Tochterfirma RW Montage GmbH.

Laut KSV wurde am Dienstag, 8. November, über das Vermögen der GLS Bau und Montage G.M.B.HH mit Sitz in Weinzierl ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Linz beantragt, sowie über die RW Montage GmbH, ebenfalls Weinzierl, ein Konkursverfahren.
Mit der Eröffnung beider Verfahren wird in Kürze gerechnet.

Praterbrücke in Wien schuld an der Pleite?

Von der GLS-Pleite sind laut KSV 221 Dienstnehmer (70 Angestellte, 148 Arbeiter, 3 Lehrlinge) sowie rund 900 Gläubiger betroffen. Die Passiva liegen bei rund 51 Millionen Euro, die Aktiva bei rund 54,6 Millionen (Buchwerte), rund 26,4 Millionen Euro Liquidationswerte.

Der Sanierungsplan sieht eine Quote von 20 Prozent vor, 5 Prozent zahlbar in Form einer sofortigen Barquote sowie 15 Prozent binnen 2 Jahren.

Beim Tochterunternehmen sind 64 Mitarbeiter und rund 240 Gläubiger betroffen.

Schuld an der Pleite sollen erhebliche Verluste bei einer Großbaustelle in Wien gewesen sein. Wie der KSV informiert, soll es sich "dem Vernehmen nach um die Generalerneuerung der Praterbrücke auf der A23 Südosttangente Wien handeln".

--------

Quelle: KSV 1870

GLS Bau und Montage G.M.B.H.:


Gegenstand des Unternehmens:
Hoch- und Tiefbau, Verkehrswegebau, Leitungsbau, Schutzwasserbau, Abbrucharbeiten, Bohrtechnik

Gesellschafter:
WB Privatstiftung
E. Wall Privatstiftung

Geschäftsführer:
Edmund Wall, Walter Besenbäck, Roland Hinterberger

Betroffene Dienstnehmer:
221 (70 Angestellte, 148 Arbeiter, 3 Lehrlinge)

Betroffene Gläubiger:
ca. 900

Passiva:
rd. EUR 51,100.000,--

Aktiva:
rd. EUR 54,577.000,-- (Buchwerte)
rd. EUR 26,414.000,-- (Liquidationswerte)

Sanierungsplan:
20 %, 5 % zahlbar in Form einer sofortigen Barquote sowie 15 % binnen 2 Jahren

RW Montage GmbH:


Gegenstand des Unternehmens:
Projektierung und Durchführung von Industriemontagen und Baumeisterarbeiten, Pipelinebau, Wasserleitungsbau, Brückenbau, Kraftwerksbau sowie Stahlbau

Gesellschafter:
GLS Bau und Montage G.M.B.H.

Geschäftsführer:
Edmund Wall, Walter Besenbäck, Roland Hinterberger

Betroffene Dienstnehmer:
64 (19 Angestellte, 44 Arbeiter, 1 Lehrling)

Betroffene Gläubiger:
ca. 240

Passiva:
rd. EUR 10,424.000,--

Aktiva:
rd. EUR 10,494.000,-- (Buchwerte)
rd. EUR 4,064.000,-- (Liquidationswerte)


Ab sofort können Gläubigerforderungen über den KSV1870 angemeldet werden.
Mail: insolvenz.Linz@ksv.at

Insolvenzursache (laut Schuldnerangaben):

"Die wirtschaftliche Entwicklung beider Unternehmen verlief bis zum Jahresabschluss Mitte 2016 positiv. Am 04.11.2016 wurde offenkundig, dass eine Großbaustelle in Wien erhebliche Verluste bringen wird, die das Eigenkapital der Gesellschaften aufzehrte und die Unternehmen in die Verlustzone brachte. Dem Vernehmen nach soll es sich bei dieser Baustelle um die Generalerneuerung der Praterbrücke auf der A23 Südosttangente Wien handeln", so der KSV.

Weitere verfahrensrelevante Daten:

Die Wurzeln des Perger Traditionsunternehmen reichen bis ins Jahr 1997 zurück. Am Firmenstandort in Perg befindet sich die kaufmännische und technische Verwaltung. Im Wirtschaftspark Ennsdorf befindet sich die Werkstätte sowie zusammen mit dem Tochterunternehmen RW Montage GmbH eine Stahlbau-Fertigungshalle und Lagerfläche.

"Es handelt sich bei dieser Insolvenz sowohl von der Höhe der Schulden als auch von den betroffenen Arbeitsplätzen her um den mit Abstand größten Fall dieses Jahres 2016 in Oberösterreich", informiert der KSV. Und: "Die Angaben der Schuldnerfirma konnten in der kurzen Zeit vom KSV1870 noch nicht überprüft werden."

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.