Frankenfels
Auf 'd Piste, fertig, los!

6Bilder

Seit den 60er-Jahren gibt es in Frankenfels einen Niederseillift. Auch heute noch, ist er der Hit im Winter.

FRANKENFELS (th). "Darf ich bitte zuerst fahren?", hört man ein Kind aufgeregt fragen, das Rauschen der Schi ist zu hören. Auf der Hofstadtwiese in Frankenfels hat der Kinderschilift seit einer Woche geöffnet. Bei unserem Besuch flitzten rund 20 Schifahrer an uns vorbei, hatte der Lift gerade erst geöffnet. "Wir betreiben den Niederseillift für unsere Kinder. Es ist eine tolle Freizeitaktivität", erzählen Bürgermeister Franz Größbacher und Hermann Tuder, Betriebsleiter des Liftes. "Es kommen Leute aus dem ganzen Pielachtal zu uns", ergänzen sie. Der Vorteil ist, dass man nicht auf einen Berg fahren muss: Der Lift ist direkt im Ort, nebenbei ein großer Parkplatz. Sicherheit ist hier ein wichtiger Punkt: Zwei Liftbetreuer haben die Kinder die ganze Zeit im Auge. "Sollte ein Kind stürzen, halten wir den Lift sofort an", erzählt der Betriebsleiter.

Da ist was los
Vergangene Woche hat Leopold Wutzl mit dem Jugend-Landesschikader in Frankenfels trainiert. Da durch die angespannte Schneesituation in den umliegenden Skigebieten alles gesperrt war, wichen sie auf die Hofstadtwiese aus. Der "Marc Digruber Fanclub" veranstaltet jährlich den Maskenschilauf am Faschingsdienstag und die Schulschimeisterschaft mit Parkour.

Zur Sache
Die Instandhaltungskosten (Strom, Maschinen, Versicherung, Pacht etc.) betragen rund 2.600 Euro pro Jahr. Dazu kommen, je nach Stundenaufwand, Personalkosten. Gewinn macht die Gemeinde damit keinen. Der Lift fährt, je nach Wetterlage, bis auf Weiteres jeden Tag. Rekordjahr war 2017 mit 38 Betriebstagen. Öffnungszeiten: Von 13 bis 16 Uhr. Die Halbtageskarte kostet für Erwachsene 5 Euro und für Kinder 4 Euro. Weitere Infos unter 02725/245 oder 0699/10687854.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen