Die Dirndl und ein Biochemiker

Fritz Pittner beim Bezirksblätter-Gespräch im Steinschalerhof.
2Bilder
  • Fritz Pittner beim Bezirksblätter-Gespräch im Steinschalerhof.
  • hochgeladen von Alisa Haugeneder

PIELACHTAL (red). Es ist ein warmer Freitagnachmittag im Steinschalerhof im Dirndltal, als die Redaktion auf den Biochemiker und Hobbykoch Fritz Pittner trifft. Pittner lebt mit seiner Frau in der Steiermark und in Wien und hinterlässt seit circa zehn Jahren kulinarische Spuren in der Küche des Steinschalerhofes in Warth.

Der Anfang

Wie es dazu gekommen ist, erklärt Pittner: "Hans Weiss und ich haben ein gemeinsames Interesse für bodenständige Küche.
Ich entwickelte deshalb Rezepte, die ich dann gemeinsam in einem Seminar an die Köche herantrug und dann mit ihnen kochte. Es wurden Rezepte kreiert, gekocht, beurteilt und wenn nötig adaptiert."
Biochemische, bodenständige Küche also? "Ja, denn mein besonderes Interesse liegt darin, woher Wirkstoffe - vor allem in Wildkräutern - kommen und wie man diese optimal aufbereiten kann." Pittner verbindet sozusagen seine Profession, die Biochemie, mit seinem Hobby, der Kulinarik.

Schwerpunkt Dirndlküche

Der Schwerpunkt der Rezeptkreationen liegt auf der Wildkräuter- und Dirndlküche.
"Bisher kreierten wir beispielsweise Schnitte, Konfekte, Gelees und Saucen aus Dirndl. Früher war die Markenfrucht des Pielachtals laut Pittner viel bekannter als gegenwärtig. "Die Dirndl ist in Vergessenheit geraten.
Schon in der Antike kommt die Frucht in den Epen des Homer vor. Nach und nach vergaß man sie. Man bedenke, dass damals die feine Vanillenote, die den klassischen Wiener Kaffee auszeichnet, von gerösteten Dirndlfrüchten herrührte. Vielleicht erlebt sie wieder eine Renaissance, es würde mich freuen."

Schnaps ist Verschwendung

Zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten der Dirndl zählt Pittner im Gespräch auf, als wir aber auf den Schnaps zusprechen kommen hat er eine eindeutige Meinung: "Nein, also für den Schnaps sind Dirndl reine Verschwendung. Geschmacklich kommen sie dabei nicht durch."

Dirndlpate im Steinschalerhof

Fritz Pittner war Professor für Biochemie an der Uni Wien. Er arbeitet neben seiner Forschungsarbeit unter anderem als Ausbildner für Chemiker, Pharmazeuten und Ernährungswissenschaftler. Er verbindet seine Liebe zur Küche mit Biochemie. Seit ca. 10 Jahren ist er maßgeblich an vielen Rezepten, die im Steinschalerhof der Familie Weiss in Warth kredenzt werden, beteiligt. Pittner ist neben weiteren namhaften Persönlichkeiten Dirndlpate des Steinschalerhofes.
Machen sie bei unserem Dirndltalfotowettbewerb mit und gewinnen sie tolle Preise

Fritz Pittner beim Bezirksblätter-Gespräch im Steinschalerhof.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen