Kirchberg: Aktion scharf gegen Internetkäufe

Herbert Gödel (links) will mit der Aktion Zeichen setzen.
  • Herbert Gödel (links) will mit der Aktion Zeichen setzen.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Alisa Haugeneder

KIRCHBERG (ah). Leere Schaufenster, verwaiste Geschäftslokale und der Verlust von Arbeitsplätzen ist das traurige Schicksal vieler ländlicher Gemeinden. In Kirchberg gibt es etwa 180 aktive Wirtschaftsstandorte, davon 65 Handelsbetriebe, die 1.015 Arbeitsplätze im Gemeindegebiet schaffen und 25 Lehrlinge ausbilden. Zahlreiche Geschäfte und Lokale bieten hochwertige Produkte und Dienstleistungen an.
"Wer nicht nur online von weit entfernten anonymen Anbietern bestellt, sondern in der Region einkauft, kurbelt damit die heimische Wirtschaft an", so Wirtschaftsbundobmann Herbert Gödel. "Nachhaltiger Konsum stärkt die heimische Kaufkraft und belebt die Region", so Gödel weiter.
Aus diesem Grund initiierte der Wirtschaftsbund vergangenes Wochenende eine Schaufensteraktion der besonderen Art - die Gewerbetreibenden verdeckten mindestens ein Schaufenster mit weißem Papier, worauf Appelle wie beispielsweise "Gesetze, Vorschriften, Kontrollen - wie lange noch? Wir Unternehmer brauchen Euch!" standen, oder im Fenster der Konditorei Wieseneder zu lesen war: "Stärkt die heimische Wirtschaft." Eine sichtbare Aktion, die hoffentlich nachhaltige Wirkung hat.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen