19.12.2017, 10:31 Uhr

Casa: Ein Ort zum Wohlfühlen

Leiterin Lenka Pavlanska: "Am Anfang waren die Menschen etwas skeptisch gegenüber der Casa, da es etwas Neues war."

Kurz vor Weihnachten öffnete Pielachtals einziges Pflegewohnheim seine Pforten für die Bezirksblätter.

KIRCHBERG (ag). Wenn man das Pflegewohnheim Casa in Kirchberg betritt, dann kommt nicht das klassische Gefühl auf, das einen oftmals bei Pflegeeinrichtungen überkommt. Im Gegenteil - es herrscht warmes Licht, es ist hell und alles ist weihnachtlich geschmückt.

Besonderes Haus

Im Gespräch mit Lenka Pavlanska, die das Haus seit der Eröffnung im November 2016 leitet, taucht die Frage auf, was das Pflegewohnheim im Pielachtal eigentlich besonders macht? "Unser Haus ist keine typische Pflegeeinrichtung. Wir binden die Bewohner aktiv in den Alltag mit ein." So wird in allen drei Hausgemeinschaften täglich gemeinsam gekocht. Der Menüplan wird einmal im Monat mit den zu Pflegenden erarbeitet. "Ein besonderer Wunsch war die berühmte Stosuppe. Die steht nun am Plan und die Bewohner haben so eine Freude damit." Das Konzept des gemeinsamen Kochens wurde mit dem Teleios Preis ausgezeichnet. "Das ist etwas ganz Besonderes und gilt vor allem den Mitarbeitern", so die Leiterin.

Gemütlich und offen

Leiterin Pavlanska führt die Bezirksblätter-Redaktion durch das Haus. An den Wänden fallen bunte Bilder auf. "Ein Geschenk der Volksschulkinder bei der Eröffnung", erklärt die engagierte Chefin. Die drei Hausgemeinschaften haben drei unterschiedliche Bezeichnungen. Wir betreten das "Pielachtal", welches farblich in rot gehalten ist, dann die offene helle Küche, wo gerade gekocht wird. Die Bewohnerin Frau Gonaus schneidet gerade eifrig Zwiebel. Eine weitere Besonderheit der Einrichtung ist, dass jeder Bewohner ein Einzelzimmer bekommt. Hier kann man auch eigene Möbel mitbringen, wenn man das möchte. Derzeit bewohnt ein Ehepaar die Casa. Hier hat man zwei Einheiten zu einer kleinen Wohnung zusammengefasst. Weihnachten steht vor der Tür und das merkt man auch an der Dekoration in der Casa. "Zu Weihnachten werden wir gemeinsam singen und Gedichte lesen. Auch die Kinder der Mitarbeiter werden kommen, die übrigens ihre Mütter, falls es gerade keine Kinderbetreuung gibt, zu ihren Diensten ebenso begleiten können. Das ist so toll für die Kinder und die Bewohner. Alle profitieren voneinander."

Freiwillige gesucht

Die Casa sucht nach wie vor nach freiwilligen Mitarbeitern, die Zeit mit den Bewohnern verbringen wollen. Infos zur freiwilligen Mitarbeit gibt es direkt vor Ort. 

Zur Sache

Das Pflegewohnheim Casa wurde im November 2016 eröffnet. Momentan beherbergt das Haus 42 Bewohner, die von 43 Mitarbeitern (darunter Pflegepersonal, Haushaltshilfen, Ärztin usw.) betreut werden. Das Haus verfügt über drei Gemeinschaften mit je 14 Bewohnern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.