03.01.2018, 10:03 Uhr

Rabenstein: Mysteriöser Brand in leerstehendem Haus

Der Dachstuhl des Hauses in Rabenstein brannte lichterloh. (Foto: FF Tradigist)

Bereits zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit brannte ein leerstehendes Haus in Rabenstein. Nun ermittelt man wegen Brandstiftung.

RABENSTEIN (ag). Am 30. Dezember stand der Dachstuhl des sogenannten "Abrisshauses" (Zwanzgerhaus, Marktplatz 20) in Rabenstein in Flammen. Rund 120 Feuerwehrleute kämpften bis Sonntagfrüh gegen das Feuer. Vor allem ein Übergreifen an die angrenzenden Gebäude stand im Fokus der Arbeiten. Das Haus steht schon seit längerem leer. Bekanntheit erlangte das Gebäude durch ein von Besitzer Leopold Gansch initiiertes Kunstprojekt (die Bezirksblätter berichteten) - Kunstprojekt in Rabenstein


Schon der zweite Brand

Bereits zu Allerheiligen wurden die Rabensteiner, Weinburger und Tradigister Florianis mit 40 Mann zu einem Brand in dem Haus gerufen. Feuerwehrkommandant Georg Haslinger schilderte damals, dass bereits Rauch von der Straße aus zu sehen war. Im Innenhof des Hauses wurde schließlich der Brandherd - ein brennender Plastikkübel, in dem vermutlich Jugendliche ihre Zigarettenstummel entsorgten, entdeckt. Der Sachschaden damals war sehr gering.


Brand am 30. Dezember

Weit schlimmer ging der Brand am 30. Dezember Abend aus. Der gesamte Dachstuhl des Abrisshauses stand in Flammen. Verletzte gab es laut Feuerwehr keine. Der Brand beschäftigt nun das Landeskriminalamt NÖ. Der Leiter der Brandermittlung, Erich Rosenbaum, berichtet, dass in Richtung Brandstiftung ermittelt werde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.