31.10.2016, 10:28 Uhr

Wohnhausbrand in Wilhelmsburg hielt elf Feuerwehren in Atem

(Foto: Fotos: Bildstelle Feuerwehr St. Pölten-Stadt)
ST. PÖLTEN (red). Am Abend des 30.10.2016 wurde die Feuerwehr St. Pölten – Stadt gemeinsam mit zehn weiteren Feuerwehren zu einem Wohnhausbrand alarmiert. In Grubtal bei Wilhelmsburg war in einem leerstehenden Objekt aus uns unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen.

Da es sich um ein alleinstehendes Anwesen in höherer Lage handelte, war es zu Beginn schwierig die Wasserversorgung sicherzustellen. Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte am Einsatzort stand das Gebäude bereits in Vollbrand – deswegen wurden vom Einsatzleiter sofort weitere Tanklöschfahrzeuge sowie das Großtanklöschfahrzeug der Feuerwehr St. Pölten - Stadt angefordert.
Das GTLF der Stadtfeuerwehr wurde direkt hinter den Tanklöschfahrzeugen, welche die Brandbekämpfung vornahmen, als Löschwasserpuffer eingesetzt um eine stetige Löschwasserversorgung gewährleisten zu können. Da vor Ort keine Hydranten oder andere Wasserentnahmestellen zur Verfügung standen, musste das Großtanklöschfahrzeug mittels Pendelverkehr durch TLF anderer Wehren immer wieder mit Wasser versorgt werden.

Insgesamt standen elf Feuerwehren mit 26 Fahrzeugen und 150 Einsatzkräften mehrere Stunden im Einsatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.