Malwettbewerbssieger bei ÖBB
Altin Ibrahimi aus Saalfelden zu Gast in Wien

ÖBB-Vorständin Michela Huber begrüßte den jungen Saalfeldner Künstler in Wien.
  • ÖBB-Vorständin Michela Huber begrüßte den jungen Saalfeldner Künstler in Wien.
  • Foto: Scheiblecker/ÖBB
  • hochgeladen von Eike Krenslehner

Der ÖBB-Malwettbewerbs-Sieger aus dem Pinzgau durfte einen Tag lang ÖBB-Vorständin Michaela Huber in der Unternehmenszentrale in der Bundeshauptstadt besuchen - und auch eine "Testrunde" mit dem Lok-Simulator absolvieren.

SAALFELDEN, WIEN. Insgesamt über 230 Schülerinnen und Schüler aus Salzburg haben am Malwettbewerb der ÖBB und des Klimabündnisses teilgenommen. Die Aufgabe bestand darin, das Thema „Unsere Klimaheldin S-Bahn“ kreativ zu Papier zu bringen. Bereits im Mai wurde die Zeichnung von Altin Ibrahimi aus Saalfelden zum Siegerbild im Bundesland Salzburg gekürt. Sein Bild wurde in den Salzburger S-Bahnen der ÖBB ausgestellt und kann dort von allen Fahrgästen bewundert werden. Auf den Sieger aus Salzburg wartete aber noch ein weiteres Highlight: ÖBB-Personenverkehr AG-Vorständin Michaela Huber lud den jungen Künstler nach Wien ein.

ÖBB-Erlebnistag in Wien

Gemeinsam mit den anderen österreichischen Preisträgern durfte Altin Ibrahimi das "Herz" der ÖBB, die Unternehmenszentrale in Wien, hautnah erleben und einen Blick hinter die Kulissen werfen.
Ein besonderes "Zuckerl" dabei war sicher das Testen des Lok-Simulators, mit dem man wie ein echter Triebfahrzeugführer mit dem Zug durch eine virtuelle Landschaft fahren kann. Ein Instruktor erklärte die Signale, das Anfahren und Bremsen und beantwortete auch die Fragen der begeisterten Schülerinnen und Schüler.

Neben den zwei anderen Sieger-Bildern aus Salzburg schmückt Altins Zeichnung nun auch die Gänge und Besprechungsräume der ÖBB-Zentrale. „Die Bilder sind wahre Kunstwerke und beweisen, dass die Kinder und Jugendlichen bereits große Klimaschützer sind. Damit sind sie Vorbilder für ihre Eltern und Familien, noch mehr auf den öffentlichen Verkehr umzusteigen. Denn eine Fahrt mit den ÖBB ist 15-mal klimafreundlicher als mit einem durchschnittlichen PKW“, lobte Michaela Huber das Engagement der jungen Künstlerinnen und Künstler.

Autor:

Eike Krenslehner aus Pinzgau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.